Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jared Kushner, Schwiegersohn und einst enger Berater von Donald Trump
+
Jared Kushner, Schwiegersohn und einst enger Berater von Donald Trump.

Schwiegersohn des Ex-Präsidenten

„180-Grad-Wende“ bei Jared Kushner - Distanz zu Donald Trump

  • Friederike Meier
    VonFriederike Meier
    schließen

Jared Kushner, der Schwiegersohn von Donald Trump, ist bei einem wichtigen Strategietreffen nicht anwesend – und heizt so Spekulationen an.

Palm Beach – Jared Kushner, der Schwiegersohn von Donald Trump und Mann von Ivanka Trump, hält sich in letzter Zeit in der Öffentlichkeit auffallend zurück. Während er einst enger Berater seines Schwiegervaters im Weißen Haus war, war er nach Berichten von CNN bei einem Treffen zu Donald Trumps Zukunft in der vergangenen Woche nicht dabei.

Demnach habe sich Donald Trump in Mar-a-Lago in Palm Beach, Florida, in der vergangenen Woche mit verschiedenen Vertrauten und Beratern getroffen, um seine politische Zukunft zu besprechen. Darunter seien unter anderem der frühere Kampagnenchef Bill Stepien, Berater Jason Miller und Donald Trumps Sohn Donald Trump Junior gewesen, so CNN. Eine Runde, in der normalerweise Jared Kushner nicht hätte fehlen dürfen.

Jared Kushner war schon häufiger nach Donald Trumps Niederlagen abwesend

„Eine stärkere 180-Grad-Wende hätte er kaum hinlegen können“, sagte eine Person, die mit Kushner im Weißen Haus gearbeitet hat gegenüber CNN. „Dieser Mensch hat vier Jahre lang alles für Donald Trump getan. Er hat den Job gelebt.“ In Berufung auf eine weitere unterrichtete Person schreibt CNN, Kushner habe sich gerade aus der Politik verabschiedet.

Jared Corey Kushner
Geburtsdatum10.01.1981 (Alter: 40 Jahre)
ParteiRepublikaner
EhefrauIvanka Trump
Positionen (unter anderem)Chefberater von Donald Trump (Januar 2017-Januar 2021)
Direktor des Innovationsbüros (März 2017-Januar 2021)

Laut dem CNN-Bericht folgt er damit einem bekannten Muster. So sei er schon häufiger abwesend gewesen, wenn der damalige US-Präsident Donald Trump Misserfolge zu verzeichnen hatte. Eine Person, die Jared Kushner vertraut ist, sagte CNN aber, die Abwesenheiten hätten nichts mit Donald Trumps Beliebtheit zu tun. Kushner genieße lediglich etwas Zeit mit seiner Familie.

Donald Trump in Zukunft ohne Jared Kushner? „Letztendlich zermürbt Trump jeden“

Allerdings ist gar nicht klar, ob Jared Kushners Abwesenheit bei Donald Trumps Besprechungen nicht etwa doch vom ehemaligen US-Präsidenten so gewollt ist. Denn eine über Donald Trump unterrichtete Quelle sagte CNN, der Ex-Präsident sei wegen seiner Wahlniederlage sauer auf seinen Schwiegersohn.

Doch deute einiges darauf hin, dass Jared Kushner sich nun endgültig aus der Politik zurückziehen wolle weil er genug von der Rhetorik seines Schwiegervaters habe, wie einige Quellen der CNN erzählten. Er wolle einen Neuanfang, ohne Donald Trump täglich beraten zu müssen. „Das Drama der Politik hat ihn zermürbt“, sagte ein Vertrauter der CNN. „Letztendlich zermürbt Donald Trump jeden.“ Jared Kushner und Ivanka Trump haben sich im Januar ein Apartment in Miami, Florida, gemietet. (Friederike Meier)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare