+

Ciao, ciao, lista negra!

Al Bano (76), der uns  Hits wie „Felicità“ und „Sempre sempre“ sang, darf nach Aussage seines Anwalts bald wieder in der Ukraine auftreten. „Alles geklärt mit der neuen Regierung. Sie werden ihn von der Schwarzen Liste nehmen“, sagte Al Banos Anwalt am Donnerstag. Und wir fragen uns: Schwarze Liste für Schlagersänger? Das nun nicht, wie die Deutsche Presseagentur dankenswerterweise erläutert. Al Bano war im März in der Ukraine auf die Schwarze Liste gesetzt worden, weil ihn das Kulturministerium in Kiew als Gefahr für die nationale Sicherheit bezeichnete. Hintergrund waren Interviews, in denen er die russische Annexion der Krim begrüßt haben soll. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion