Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grichka und Igor Bogdanov im Salon du Livre in Paris 2017. Sie posieren nebeneinander und lächeln in die Kamera.
+
Die Bogdanoff-Brüder waren in Frankreich als TV-Stars bekannt. Nun starben sie an den Folgen einer Corona-Infektion. (Archiv)

Corona-Pandemie

Bogdanoff-Zwillinge: TV-Stars sterben an Corona - Beide waren ungeimpft

  • VonNadja Austel
    schließen

Die Brüder waren in Frankreich als TV-Stars bekannt. Nun starben die Bogdanoff-Zwillinge im Alter von 72 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion.

Paris – Grichka und Igor Bogdanoff waren in Frankreich als Moderatoren und Fernsehstars bekannt. Einstimmigen Medienberichten zufolge starben sie nun nur wenige Tage nacheinander an den Folgen einer Corona-Infektion*. Mit welcher Corona-Variante sie infiziert waren, wurde nicht genannt. In Frankreich ist erst kürzlich eine weitere Variante des Virus in zwölf Fällen nachgewiesen* worden.

Bekannt waren die Bogdanoff-Brüder in Frankreich seit 1979 unter anderem als Moderatoren für die TV-Shows „Temps X“ und „Rayons X“, die sich populärwissenschaftlich mit Erkenntnissen der Forschung und mit Science-Fiction befassten. Mit ihrem exzentrischen Look und zuletzt auch ihren unübersehbaren Schönheitsoperationen fielen sie auch der internationalen Medienlandschaft auf.

Bogdanoff-Brüder: TV-Stars trauten der Corona-Impfung nicht

Der Pariser Tageszeitung Le Parisien zufolge erzählte der ehemalige französische Bildungsminister Luc Ferry, dass er ihnen „fünfzigmal gesagt“ habe, dass sie sich gegen Corona impfen lassen sollten. Doch sie seien sich sicher gewesen, dass sie außer Gefahr seien, so Ferry. Grund für diese Annahme sei ihr gesunder Lebensstil gewesen. Sie hätten auf ihr Immunsystem vertraut und den Impfstoff für gefährlicher als das Virus gehalten, berichtet er weiter.

Die Brüder trugen Doktortitel der Theoretischen Physik (Igor) und der Mathematik (Grichka) und profilierten sich vor ihrem Publikum in der Rolle zweier Genies. Ihr Doktorvater soll allerdings behauptet haben, ihnen ihre Titel nur testamentarisch verliehen zu haben. Er sei nicht sicher gewesen, ob sie zu wissenschaftlicher Arbeit fähig seien. Die in Südfrankreich geborenen Zwillinge sollen zudem immer wieder behauptet haben, eine russische Prinzessin unter ihren Vorfahren zu haben.

Frankreich trauert um Bogdanoff-Zwillinge: Corona war die Todesursache

Zuletzt machten die Bogdanoff-Brüder jedoch vor allem wegen auffälliger Schönheitsoperationen auf sich aufmerksam. Sie stritten die Eingriffe dabei immer ab – trotz ihrer Offensichtlichkeit. Allerdings habe Grichka Bogdanoff einmal eingeräumt, er und sein Bruder würden mit fortschrittlichen Technologien experimentieren.

Nachdem die Brüder am 15. Dezember 2021 wegen einer Corona-Erkrankung in das Krankenhaus Georges-Pompidou in Paris eingeliefert worden waren, verstarben sie im Abstand von nur wenigen Tagen. Grichka Bogdanoff erlag Covid-19 am 28. Dezember 2021, Igor Bogdanoff starb nur sechs Tage später am 3. Januar 2022. Die Brüder wurden 72 Jahre alt. (na) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare