+

Leute

Bieberplage zerstört isländische Landschaft

Nicht genug, dass Justin Bieber (25) weltweit Mädchen zum Weinen und Ohren zum Bluten bringt. Nun zeichnet der maximaltätowierte Sänger auch noch für die radikale Zerstörung der Natur verantwortlich. Nachdem er 2015 ein Musikvideo in Fjaðrárgljúfur gedreht hatte, war der Ansturm auf den Canyon im Süden Islands so groß, dass die Landschaft nahezu komplett zerstört wurde, wie der britische „Telegraph“ berichtet. Damit sich auch das zärteste Pflänzchen erholen kann, ist die Schlucht nun noch bis Juni 2019 für Besucher gesperrt. Auch für jene mit Musikgeschmack. (mav)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion