Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Urteil wegen Tötung von Schwestern
+
Blumen liegen am Eingang des Fryent Country Park in Wembley, wo die beiden Schwestern getötet wurden.

Kriminalität

Lebenslange Haft für Mord an zwei Schwestern in London

Wegen des aufsehenerregenden Doppelmords an zwei Schwestern in einem Londoner Park ist ein 19-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Der junge Mann könne frühestens nach mindestens 35 Jahren aus dem Gefängnis entlassen werden, entschied das Londoner Strafgericht Old Bailey am Donnerstag.

Der 19-Jährige wollte laut Gericht einen „Pakt mit dem Teufel“ erfüllen. Demnach suchte er die Frauen wahllos aus und wollte sie „Satan“ als Opfer darbringen. Bei dem Mann war ein „Vertrag“ gefunden worden, den er mit seinem eigenen Blut unterschrieb und in dem er alle sechs Monate die Ermordung von sechs Frauen verspricht - im Gegenzug für einen Millionengewinn im Lotto.

Das Strafgericht Old Bailey hatte bereits zuvor den Täter schuldig gesprochen, die Frauen im Alter von 46 und 27 Jahren in der Nacht zum 1. Juli 2020 erstochen zu haben. Der zur Tatzeit 18 Jahre alte Mann wies die Vorwürfe zurück. Die Verteidigung machte keine psychischen oder gesundheitlichen Probleme geltend. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare