Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

 Boote der Wasserschutzpolizei und der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) fahren auf der Unstrut. Links ein kreisrunder Ausschnitt von einem Krokodil, rot umrandet.
+
Krokodile in der Unstrut? Einsatzkräfte suchten auf dem Fluss tagelang nach dem Tier. (24hamburg.de-Montage)

Mysteriöse Entdeckung

Krokodil-Alarm in deutschem Fluss: Polizei warnt Bevölkerung – Badeverbot verhängt

Krokodil-Sichtung in Deutschland? Zeugen wollen ein Tier in der Unstrut gesichtet haben, seitdem wird in Sachsen-Anhalt intensiv nach dem gefährlichen Reptil gesucht. Der Vorfall hält Polizei und Anwohner in Atem.

Naumburg (Sachsen-Anhalt) – In Sachsen-Anhalt herrscht Krokodil-Alarm: In der Unstrut nahe dem Ort Laucha wollen mehrere Zeugen das gefährliche Reptil gesichtet haben. Seit Freitag, den 28. August 2020, wird im Burgenlandkreis intensiv nach dem Krokodil gesucht.

Zahlreiche Einsatzkräfte suchten die Unstrut im Burgenlandkreis nach dem gefährlichen Reptil ab. Die Wasserschutzpolizei war mit einem Boot auf dem Fluss im Einsatz, mit einem Helikopter hielten die Beamten sogar aus der Luft nach dem Tier Ausschau. 24hamburg.de/tiere berichtet über die weiteren Details zur Krokodil-Sichtung in Deutschland.* * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare