Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erdbeben vor Kreta
+
Vor Kreta ist es bereits am Dienstag (12.10.2021) zu einem Erdbeben gekommen. Eine Woche später kam es erneut zu Erschütterungen. (Screenshot)

Griechenland

Kreta: Erneut erschüttert starkes Erdbeben die Ferieninsel

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

In Griechenland haben zahlreiche Menschen vor einer Woche starke Erdbeben erlebt. Jetzt kam es erneut zu Erschütterungen. 

Update von Dienstag, 19.10.2021, 10.30 Uhr: Erneut hat ein Seebeben die Menschen auf der griechischen Insel Kreta und in Ortschaften der südwestlichen Küste der Türkei aufgeschreckt. Das Beben der Stärke 6,1 ereignete sich am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr Ortszeit, das Zentrum lag rund 130 Kilometer südöstlich von Inseln wie Kreta und Karpathos entfernt im Meer. Die türkische Katastrophenschutzbehörde Afad meldete 155 Kilometer Entfernung von der türkischen Küste. Über Schäden war zunächst nichts bekannt.

Der griechische Seismologe Efthymios Lekkas schloss Schäden aus: Das Beben habe sich in großer Tiefe von 58,5 Kilometern ereignet, sodass auch keine Tsunami-Gefahr bestehe, sagte er am Dienstagmorgen der griechischen Zeitung To Proto Thema. Allerdings bestätige das Beben die derzeit erhöhte seismische Aktivität in dieser Region. Erst vergangene Woche hatte ein Seebeben der Stärke 6,3 nahe Kreta die Menschen aufgeschreckt (s. Erstmeldung); es war bis in die rund 400 Kilometer entfernte griechische Hauptstadt Athen zu spüren. Vor drei Wochen war bei einem ähnlich starken Beben auf Kreta ein Mensch ums Leben gekommen.

Vor Kreta ist es bereits am Dienstag (12.10.2021) zu einem Erdbeben gekommen. Eine Woche später kam es erneut zu Erschütterungen. (Screenshot)

Kreta: Starkes Erdbeben erschüttert Insel - Augenzeugen schildern Situation

Erstmeldung von Dienstag, 12.10.2021, 12.30 Uhr: Kreta – Die griechische Insel Kreta wurde am Dienstag (12.10.2021) von einem Erdbeben getroffen. Laut Angaben der einer lokalen Erdbebenwarte hatte das Beben die Stärke 6,4. Das Epizentrum lag demnach rund 400 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Athen und 20 Kilometer östlich von Kreta in einer Tiefe von rund acht Kilometern.

In der Hafenstadt Iraklion und vielen anderen Orten flüchteten die Menschen in Panik auf die Straßen. Zudem stürzte eine Dorfkirche ein, wie Katastrophenhelfer erklärten. Berichte über Verletzte oder gar Tote gab es zunächst nicht. Erst vor circa zwei Wochen war es vor Kreta zu einem Erdbeben der Stärke 5,8 gekommen.

Kreta: Zwei Erdbeben – Augenzeugen berichten von Erschütterungen

Zahlreiche Reisende berichteten allerdings auf Twitter, dass das Erdbeben deutlich wahrnehmbar gewesen sei. Ein Nutzer schreibt zum Beispiel: „Wir haben es auf Rhodos gespürt.“ Augenzeugen berichteten in sozialen Medien, die Erde habe mindestens 29 Sekunden lang gebebt. Wie der United States Geological Survey in Griechenland bekannt gab, war das starke Erdbeben auf den auch auf den Inseln östlich von Kreta, sprich: Karpathos, Kassos und Rhodos, zu spüren.

Kurze Zeit nach dem Erdbeben mit einer Stärke von 6,4 kam es laut Angaben lokaler Behörden zu einem zweiten Erdbeben vor der Insel Karpathos. Es wies eine Stärke von 4,5 auf. (tu mit dpa/AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare