1. Startseite
  2. Panorama

Amok-Alarm an Schule in Köln: Munition in Klassenzimmer gefunden

Erstellt:

Von: Svenja Wallocha, Sarah Neumeyer

Kommentare

Ein Schüler meldet in Köln über den Notruf eine verdächtige Person auf dem Gelände einer Gesamtschule. Die Polizei rückt zum Großeinsatz aus.

+++ 14.45 Uhr: Die Polizei hat die Durchsuchungen in der Gesamtschule in Köln beendet. Hierbei wurde keine bewaffnete Person gefunden. In einem Klassenraum der Gesamtschule wurde allerdings Munition für eine Softairwaffe gefunden und sichergestellt, heißt es in einer Mitteilung. Wer der Besitzer ist, muss nun ermittelt werden, ebenfalls die genauen Umstände zum ausgelösten Polizeieinsatz. Der Polizeieinsatz wurde gegen 14.00 Uhr beendet.

Polizisten sichern Schüler, die aus der Schule geführt werden. Nach einem Hinweis auf einen möglicherweise bewaffneten Mann lief ein größerer Polizeieinsatz an einer Kölner Gesamtschule.
Polizisten sichern Schüler, die aus der Schule geführt werden. Nach einem Hinweis auf einen möglicherweise bewaffneten Mann lief ein größerer Polizeieinsatz an einer Kölner Gesamtschule. © Federico Gambarini/dpa

Köln: Amok-Alarm an Schule - Polizei beendet Durchsuchung

+++ 13.35 Uhr: Die Durchsuchungen an der Gesamtschule in Köln sind laut Angaben der Polizei beendet worden. „Wir haben alle Kinder und Lehrer nach draußen begleitet“, teilt die Polizei auf Twitter mit. „Bisher haben wir keine Hinweise darauf, dass eine reale Bedrohungssituation bestanden hat.“

Die Polizei Köln ermittle jedoch weiter. „Ein Zusammenhang zwischen Softair-Munition und der Alarmauslösung wird weiter geprüft“, so die Beamten.

Amok-Alarm an Schule in Köln: Polizei findet keinen bewaffneten Täter auf

+++ 13.15 Uhr: „Alle Kinder sind aus der Grundschule herausbegleitet worden“, teilt die Polizei am Mittag mit. Vor Ort sei kein bewaffneter Täter aufgefunden worden.

+++ 12.40 Uhr: Der Polizeieinsatz an der Kölner Schule läuft noch. Die Hälfte der Klassenzimmer habe man durchsucht. „Wir begleiten die Kinder weiter nach draußen“, heißt es in einem Statement. Weiterhin sei kein bewaffneter Täter aufgefunden worden, so die Polizei.

Nach einem Hinweis auf einen möglicherweise bewaffneten Mann läuft ein größerer Polizeieinsatz an einer Kölner Gesamtschule.
Nach einem Hinweis auf einen möglicherweise bewaffneten Mann läuft ein größerer Polizeieinsatz an einer Kölner Gesamtschule. © Thomas Banneyer/dpa

Amok-Alarm an Schule in Köln: Polizei nennt neue Details

+++ 11.30 Uhr: In Köln wurde, nach einem Hinweis auf einen möglicherweise bewaffneten Mann, Amok-Alarm an einer Schule ausgelöst. Aktuell läuft an der Gesamtschule ein größerer Polizeieinsatz. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich sicherheitshalber in ihren Klassenräumen eingeschlossen. Wie die Polizei nun auf Twitter mitteilt, werden sie jetzt nach draußen begleitet.

+++ 11.10 Ihr: In Köln läuft derzeit ein größerer Polizeieinsatz wegen eines Amok-Alarms an einer Schule (s. Erstmeldung). Wie die Polizei auf Twitter mitteilt, wird die Schule und das Gelände derzeit durchsucht. „Eine Person wurde angetroffen und kontrolliert – sie ist unverdächtig“, so die Ermittelnden. Die Schülerinnen und Schüler befinden sich derzeit noch eingeschlossen in den Klassen. Dort werden sie sicherheitshalber bis zum Abschluss der Durchsuchung bleiben.

Polizisten bereiten sich auf einen Einsatz vor. Nach einem Hinweis auf einen möglicherweise bewaffneten Mann läuft ein größerer Polizeieinsatz an einer Kölner Gesamtschule. Es sei Amok-Alarm ausgelöst worden.
Polizisten bereiten sich auf einen Einsatz vor. Nach einem Hinweis auf einen möglicherweise bewaffneten Mann läuft ein größerer Polizeieinsatz an einer Kölner Gesamtschule. Es sei Amok-Alarm ausgelöst worden. © Thomas Banneyer/dpa

Amok-Alarm in Köln: „Schüler haben sich in ihren Räumen eingeschlossen“

Erstmeldung vom 04.02.2022: Köln – Nach einem Hinweis auf einen möglicherweise bewaffneten Mann läuft ein größerer Polizeieinsatz an einer Kölner Gesamtschule im Statteil Chorweiler. Gegen 9.30 Uhr habe ein Schüler am Freitagmorgen (04.02.2022) über den Notruf 110 eine verdächtige Person gemeldet, teilten die Beamten mit. Es sei Amok-Alarm ausgelöst worden.

Nach ersten Informationen handelt es sich um die Heinrich-Böll-Gesamtschule in Köln-Chorweiler, berichtet 24RHEIN.* Diese Schule besuchen insgesamt 1698 Schülerinnen und Schüler. Die Polizei teilt auf Twitter mit, dass man bislang „keine Feststellungen zu einem bewaffneten Täter“ habe. Das Schulgelände werde noch durchsucht, um die Situation zu klären.„ Wir sind mit vielen Kolleginnen und Kollegen vor Ort, die besondere Schutzkleidung tragen.“

Die Kölner Polizei ist im Großeinsatz vor einer Schule wegen einer mutmaßlichen Gefährdungslage. Zahlreiche Einsatzkräfte sind vor Ort.
Die Kölner Polizei ist im Großeinsatz vor einer Schule wegen einer mutmaßlichen Gefährdungslage. Zahlreiche Einsatzkräfte sind vor Ort. © Thomas Banneyer/dpa

Amok-Alarm an Schule in Köln: Polizei durchsucht das Gelände

„Die Schüler haben sich in ihren Räumen eingeschlossen“, so die Polizei. Eine Anlaufstelle für die Eltern sei an der Nogatstraße in Köln eingerichtet. Weitere Hintergründe waren zunächst unklar. Die Polizei bittet auf Twitter jegliche Spekulationen zu unterlassen. „Wir geben Ihnen hier die verlässlichen Informationen“, betonen die Beamten. (svw/sne mit dpa) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Bereits am Dienstag (01.02.2022) sorgte ein Amok-Alarm an einer Schule in Hamburg für einen Großeinsatz. Doch hier konnte die Polizei schließlich Entwarnung geben.

Auch interessant

Kommentare