Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Passanten mit Maske auf der Hohe Straße in Köln
+
In Köln gibt es große Unterschiede in der Inzidenz der einzelnen Stadtteile.

Andere haben gar keine Fälle

Inzidenz in Köln steigt – zwei Stadtteilen liegen über 500

Die Inzidenz Köln ist zuletzt wieder stark angestiegen. Manche Stadtteile sind besonders stark betroffen. Gremberghoven ist dabei der traurige Spitzenreiter.

Köln – Mit dem Ende der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen* gingen auch in Köln* die Corona-Inzidenzen wieder steil nach oben. So lag die Kennzahl am Montag (30. August) bei 162,1 – so hoch wie seit fast vier Monaten nicht mehr. Besonders stark betroffen sind in der Domstadt die Stadtteile Gremberghoven und Volkhoven/Weiler, die jeweils eine Inzidenz über 500 haben.
24RHEIN* listet auf, welche Stadtteile in Köln die höchste Inzidenz haben.

Trotz des Anstiegs der Corona-Zahlen sind einige Stadtteile in der Domstadt aber kaum betroffen. So liegen acht Stadtteile unter der 50er-Marke, mit Libur und Elsdorf haben zurzeit sogar zwei gar keine Fälle. Insgesamt fällt beim Blick auf die Inzidenzen aber direkt auf, dass der Unterschied links- und rechts vom Rhein* relativ hoch ist. (os) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare