Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei Kinder fahren Schlittschuh auf einer Eisbahn.
+
Am Ebertplatz soll eine Eisbahn den Platz verschönern (Symbolbild).

Programm für Winter

Nach Bedenken wegen Klimaschutz: Köln bekommt jetzt doch eine Eisbahn

Erst sollte es aus Klimaschutzgründen keine Eisbahn in Köln geben. Jetzt kommt die Bahn doch, dafür klimaneutral. Sie soll den Ebertplatz vor allem aufwerten.

Köln – Viele große Städte in Deutschland haben im Winter oft eines gemeinsam: Eisbahnen. Von bekannten Plätzen sind die Bahnen zum Eislaufen fast nicht wegzudenken. Auch in Köln*. Doch für die Eisbahn am Ebertplatz gab es zuletzt eine Absage – um das Klima zu schützen. Kurze Zeit später die Kehrwende: Die Bahn kommt doch, aber klimaneutral.
24RHEIN* zeigt, warum es in Köln jetzt doch eine Eisbahn geben soll.

Der Ebertplatz in Köln gilt nicht als eine der beliebtesten Gegenden der Stadt – Drogengeschäfte und Polizeieinsätze gehörten hier zur Tagesordnung. „Der Ebertplatz verwahrloste immer mehr und war ein Drogenumschlagplatz“, sagt Ulrich Breite, Geschäftsführer der FDP-Ratsfraktion Köln. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare