Fotostrecke

Kinostarts am 30.1.2020

Die fantastische Reise des Dr. Dolittle: Schauspieler Robert Downey Jr. versteht in der Rolle des berühmten Doktors nicht nur die Sprache der Tiere, sondern auch ihre zahlreichen Kalauer. Das rückt das etwas schludrig erzählte Abenteuer in die Nähe der „Madagascar“-Filme. (Regie: Stephen Gaghan)
1 von 4
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle: Schauspieler Robert Downey Jr. versteht in der Rolle des berühmten Doktors nicht nur die Sprache der Tiere, sondern auch ihre zahlreichen Kalauer. Das rückt das etwas schludrig erzählte Abenteuer in die Nähe der „Madagascar“-Filme. (Regie: Stephen Gaghan)
Countdown: Eine Smartphone-App sagt in diesem billigen und wenig einfallsreichen Teenie-Horrorfilm der allzu wissbegierigen Jugend den genauen Todeszeitpunkt voraus – und der liegt dank eines kostümierten Übeltäters näher in der Zukunft als die jungen Leute vielleicht vermuten. (Regie: Justin Dec)
2 von 4
Countdown: Eine Smartphone-App sagt in diesem billigen und wenig einfallsreichen Teenie-Horrorfilm der allzu wissbegierigen Jugend den genauen Todeszeitpunkt voraus – und der liegt dank eines kostümierten Übeltäters näher in der Zukunft als die jungen Leute vielleicht vermuten. (Regie: Justin Dec)
Darkroom – Tödliche Tropfen: Rosa von Praunheim meldet sich nach etlichen Dokumentarfilmen zurück mit einem Spielfilm: In satten Farben und mit Fassbinder-hafter Melodramatik erzählt er von einer fatalen Liebesbeziehung zu einem Mörder, der mit K.o.-Tropfen im Berliner Nachtleben auf Männerjagd geht. (D 2019)
3 von 4
Darkroom – Tödliche Tropfen: Rosa von Praunheim meldet sich nach etlichen Dokumentarfilmen zurück mit einem Spielfilm: In satten Farben und mit Fassbinder-hafter Melodramatik erzählt er von einer fatalen Liebesbeziehung zu einem Mörder, der mit K.o.-Tropfen im Berliner Nachtleben auf Männerjagd geht. (D 2019)
Sorry We Missed You: Ken Loach, der Altmeister des britischen Sozialdramas, unterbrach seinen Ruhestand, um die Übel prekärer Beschäftigungsverhältnisse am Beispiel eines ausgebeuteten Paketboten und seiner Frau, einer unterbezahlten Krankenpflegerin, aufzuzeigen – in wie bei ihm gewohnt einfühlsamer Weise. (GB 2019)
4 von 4
Sorry We Missed You: Ken Loach, der Altmeister des britischen Sozialdramas, unterbrach seinen Ruhestand, um die Übel prekärer Beschäftigungsverhältnisse am Beispiel eines ausgebeuteten Paketboten und seiner Frau, einer unterbezahlten Krankenpflegerin, aufzuzeigen – in wie bei ihm gewohnt einfühlsamer Weise. (GB 2019)

Vier neue Kinofilme, kurz vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare