Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Inspektor Nase.
+
Inspektor Nase.

Inspektor Nase

Kinderspiel „Inspektor Nase“: Bilderraten für kleine Detektive

Gemeinsam richtig interpretieren: „Inspektor Nase“ überzeugt als Kinderspiel mit einfachen Regeln – eine Rezension.

Wie der Verlag das Spiel beschreibt: Ihr seid ein geniales Ermittlerteam und löst gemeinsam jeden Fall. Inspektor Nase gibt die Hinweise, die anderen werten sie aus. Total einfache Regeln und Spannung pur. Mit etwas Übung schafft ihr es zum Meisterdetektiv!

Rezension von Hunter: Das Genre der kreativen Ratespiele hat schon seit einiger Zeit Hochkonjunktur und die Spieleautorinnen und -autoren schaffen es immer wieder neue und unterhaltsame Wege des Tippgebens und Erratens zu Ersinnen. Sei es das schon fast klassische „Dixit“ oder die jüngeren Spiele des Jahres „Just One“ oder „Pictures“ – die Reihe ließe sich sehr lange fortsetzen. Dabei fällt auf, dass diese Art des Spielens noch recht selten bei Kinderspielen Anwendung gefunden hat. Hier springt „Inspektor Nase“ eindrucksvoll in die Bresche und verbindet das kooperative Bilderraten hervorragend mit dem kindgerechten Detektivthema.

Inspektor Nase:

Zu Beginn werden fünf Karten mit unterschiedlichen Abbildungen ausgelegt. Ein Kind übernimmt die Rolle des Inspektors und kennt als einziges die richtige Lösung. Daraufhin würfelt der Inspektor mit fünf Würfeln, die alle ebenfalls Symbole mit unterschiedlichen Gegenständen zeigen. Der Inspektor muss nun einen der gewürfelten Gegenstände auswählen und als Hinweis in die Mitte legen.

Alle anderen Spielerinnen und Spieler dürfen sich jetzt beraten, um gemeinsam eine der fünf Karten als falsche Lösung ausschließen. Liegen sie richtig, nimmt sich der Inspektor einen Ersatzwürfel, würfelt erneut und gibt den nächsten Tipp. Beim vierten Tipp müssen sich die anderen Spielenden noch zwischen zwei möglichen Karten entscheiden. Interpretieren sie alle gegebenen Tipps ein letztes Mal korrekt, haben alle gemeinsam gewonnen und der nächste darf Inspektor sein.

Inspektor Nase zeigt einmal mehr, welche Zutaten ein gutes Kinderspiel ausmachen. Einfache Regeln, schneller Aufbau und genügend Herausforderung, um die jungen Spielenden bei der Stange zu halten. Der Schwierigkeitsgrad ist nicht zu hoch, das Spiel fördert aber ganz klar die Abstraktion und die Fähigkeit für andere verständliche Tipps zu geben. Denn nur sich selbst einen abstrusen Reim auf die Tipps und die gesuchte Karte zu machen, führt hier nicht zum Ziel. Die Ratenden müssen die Tipps auch nachvollziehen können.

Auch gemeinsam mit den Eltern oder Großeltern macht Inspektor Nase großen Spaß, auch wenn die Kinder natürlich am liebsten Inspektor sind. Als günstiges Reisespiel in kleiner Schachtel eignet sich Inspektor Nase dann auch noch für den Urlaub. Zu bemängeln gibt es eigentlich nichts, außer dass man irgendwann den Bogen raus hat. Auch die Jury des Kinderspiel des Jahres 2021 hat Inspektor Nase auf ihre Empfehlungsliste gesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare