Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hunderte Menschen stürmten am 6. Januar 2021 das Kapitol, um die Parlamentarier:innen daran zu hindern, Joe Biden im Amt zu bestätigen.
+
Hunderte Menschen stürmten am 6. Januar 2021 das Kapitol, um die Parlamentarier:innen daran zu hindern, Joe Biden im Amt zu bestätigen.

Nach Abwahl von Donald Trump

Sturm aufs Kapitol in den USA: Berühmter Angeklagter kündigt Zusammenarbeit mit Behörden an

  • Sandra Kathe
    VonSandra Kathe
    schließen

Nach seiner Beteiligung am Kapitolsturm zur Verhinderung des Amtseintritts von US-Präsident Joe Biden hat sich ein Schwimm-Olympiasieger vor Gericht schuldig bekannt.

Washington D.C. - In der Ermittlung um seine Beteiligung im Sturm auf das Kapitol am 6. Januar 2021 setzt der US-amerikanische Olympiaschwimmer Klete Keller auf Kooperation mit den Behörden, um einer harten Bestrafung zu entgehen. Weil ihm wegen des Vorwurfs der Behinderung des Kongresses eine über zweijährige Freiheitsstrafe droht, hat sich der Schwimmer in mehreren Punkten schuldig bekannt.

Mit anderen Unterstützern des abgewählten ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump habe sich der heute 39-jährige Sportler am Tag des Kapitolsturms fast eine Stunde lang unrechtmäßig Zutritt zu den Räumen des Kapitols verschafft, in dem die Parlamentskammern der USA tagen und an diesem Tag den neu gewählten Präsidenten Joe Biden im Amt bestätigen sollten. Um dies zu verhindern hatten sich Hunderte Trump-Anhänger, darunter auch Keller, zur Demonstration ihrer Loyalität auf den Weg gemacht.

Sturm auf das Kapitol: Abgeordnete beschimpft, Beweise vernichtet

Keller habe zugegeben, im Kongress Polizeibeamte gefilmt und die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sowie Chuck Schumer, den Mehrheitsführer im Senat, beschimpft zu haben. Später habe er die Speicherkarte mit den Aufnahmen aus dem Kapitol vernichtet. Er habe auch die markante Jacke weggeworfen, die er im Kapitol getragen hatte.

Für seine Beteiligung am Kapitolsturm wurde Keller bereits zu einer Geldstrafe in Höhe von 2000 Dollar verurteilt. Weitere schwere Strafen habe der ehemalige Profisportler wegen seiner Kooperation mit den Behörden wohl nicht zu befürchten, prognostizierten Rechtsexpert:innen. Nach Angaben des US-Justizministeriums wurden im Zusammenhang mit dem Sturm auf das Kapitol mehr als 600 Menschen festgenommen. Gegen 185 von ihnen geht die Justiz vor, weil sie Beamte angegriffen oder behindert haben sollen.

Klete Keller machte einst nur mit Sporterfolgen auf sich aufmerksam. Nun steht er wegen seiner Beteiligung am Sturm aufs Kapitol vor Gericht.

Angeklagter vor US-Gericht: Olympiagewinner trug bei Aufstand „Team USA“-Jacke

Identifiziert hatten Ermittler den Sportler nicht nur wegen seiner auffälligen Statur (er ist knapp zwei Meter groß) und weil man ihn auf Foto- und Videomaterial erkannt hat, er trug bei dem Angriff auf das Kapitol auch eine Jacke mit der Aufschrift „Team USA“, die die letzten Zweifel an der Identität des Sportpromis ausräumten.

Keller gewann 2004 Olympia-Gold mit Michael Phelps, Ryan Lochte und Peter Vanderkaay in der 800-Meter-Freistil-Staffel und war auch 2008 Teil des Sieger-Teams, kam im Finale aber nicht zum Einsatz. Darüber hinaus holte er bei Olympischen Spielen noch eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. (ska/dpa/AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare