1. Startseite
  2. Panorama

Jüdische Menschen in Sorge vor Putin: Mit dem Ukraine-Krieg kehrt die Angst zurück

Erstellt:

Von: Moritz Serif

Kommentare

Wladimir Putin und Russland könnten jüdische Menschen als nächste Sündenböcke ausmachen.
Wladimir Putin und Russland könnten jüdische Menschen als nächste Sündenböcke ausmachen. © Alexander Zemlianichenko/dpa

Jüdische Menschen fliehen aus Russland ins Exil. Sie haben Angst davor, zur Zielscheibe von Wladimir Putin zu werden.

Moskau – Was hat Wladimir Putin als Nächstes vor? Russische Jüdinnen und Juden fürchten, dass sie das nächste Ziel des Kreml-Chefs werden könnten, berichtet Politico. „In unserer Gemeinde sprechen wir nicht über politische Probleme“, sagte ein Rabbiner, der unerkannt bleiben möchte. „Alles, was wir öffentlich sagen, kann gegen unsere Gemeinschaft verwendet werden“, fügt der Mann hinzu.

Vladimir Khanin, außerordentlicher Professor an der Ariel Universität in Israel, sagte, dass sich rund ein Viertel der jüdischen Menschen in Russland nicht traut, öffentlich eine Meinung zu äußern.

Russische Jüd:innen flüchten ins israelische Exil

Pinchas Goldschmidt, Moskaus Oberrabbiner, hat Russland bereits verlassen und lebt im israelischen Exil. Weiter heißt es im Politico-Bericht, dass Putin nach Sündenböcken Ausschau halte. Über Ukraines Präsidenten Wolodymyr Selenskyj sagte der russische Außenminister Sergej Lavorv bereits, dass dieser „jüdisches Blut“ habe.

„Das ist ein Rückfall in die 1990er-Jahre“, sagte Khanin. Damals existierte viel Hass gegen jüdische Menschen. Erst in den 2000er-Jahren verbesserte sich die Situation. Doch mit dem Ukraine-Krieg kehrt die Angst zurück. (mse)

Auch interessant

Kommentare