Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Filmstar John Travolta (l.) mit Alan Joyce, dem Vorstandsvorsitzenden der australischen Fluggesellschaft Quantas. (Archiv)
+
Filmstar John Travolta (l.) mit Alan Joyce, dem Vorstandsvorsitzenden der australischen Fluggesellschaft Quantas. (Archiv)

Filmstar

John Travolta verschenkt seine Boeing

Der Filmstar vermacht seinen "innig geliebten" Flieger einem Luftfahrtmuseum in Australien. Er hofft, bei der Überführung an Bord sein zu können.

Der Filmstar John Travolta trennt sich von seiner „innig geliebten“ Boeing 707. Der Star aus „Pulp Fiction“ und „Saturday Night Fever“ vermacht den Flieger einem Luftfahrtmuseum in Australien, wie er am Wochenende erklärte. „Mit großer Freude mache er diese historische Ankündigung“, schrieb der Hobby-Pilot und Botschafter der australischen Fluggesellschaft Qantas.

Die 1964 gebaute und nach 30 Jahren aus dem regulären Flugdienst genommene Maschine geht an die Gesellschaft zur Restaurierung historischer Flugzeuge (Hars). Die Gesellschaft mit Sitz im australischen Albion Park rund 140 Kilometer südlich von Sydney sei bereits an der Überführung der Boeing aus den USA beteiligt: Der Vogel bedürfe „viel Restaurierungsarbeit“, um ihn für die lange Flugreise fit zu machen, schrieb Travolta. Er hoffe, ihn auf seinem letzten Weg begleiten zu dürfen. (afp)

Mitteilung Travolta

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare