Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sängerin Nena
+
Sängerin Nena hat sich in Sachen Corona erneut aus dem Fenster gelehnt.

Corona-Wirbel auf Konzert

„Jeder macht, was er will!“ – Nena gibt wieder Gas

Erneut hat sich Nena bei einem Konzert auf Rügen zu den Corona-Maßnahmen geäußert. Ihr klares Statement: „Ich werde keinen, keinen Millimeter zurückrudern!“

Rügen – Heinz Rudolf Kunze hat sie kürzlich für ihr „unverantwortliches und blindes Verhalten“ kritisiert, doch das scheint an Nena abzuperlen: Auf Ihrem Open-Air-Konzert in Burg auf Rügen hat sich die 61-jährige Sängerin erneut gegen die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus geätzt.
Wie 24hamburg.de* aufdeckt, hat Nena ihren Fans, die in der Waldbühne dicht an dicht tanzten, deutlich gesagt, wie sie zu den Maßnahmen steht.

Auf dem Konzert mit 1300 Zuschauern hat sich die Hamburgerin sogar ins Gemenge zwischen die Zuschauerreihen gemischt und ihre Fans ermutigt, „eng und nah“ beieinander zu stehen.

Vor einigen Wochen hatten ihre kritischen Äußerungen und ihre Aufforderung an die Fans, sich den Corona-Hygieneregeln auf ihrem Konzert zu widersetzen, zum Abbruch der Veranstaltung in Berlin geführt. Das Open-Air-Event auf Rügen jedoch wurde nach Aussagen der Veranstalter unter Einhaltung aller Auflagen bis zum Ende durchgeführt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare