Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ivanka Trump tritt auf die Bühne, um ihren Vater Donald Trump anzukündigen.
+
Ivanka Trump tritt auf die Bühne, um ihren Vater Donald Trump anzukündigen. (Archivfoto)

Coronavirus

Ivanka Trump lässt sich impfen – Impfgegner zeigen sich entsetzt

  • Alexander Seipp
    VonAlexander Seipp
    schließen

Dass Ivanka Trump der Wissenschaft vertraut, löst bei den Verschwörungsgläubigen unter ihren Fans Entsetzen aus. Die Tochter des Ex-Präsidenten lässt sich impfen.

Miami – Wochenlang hörte man nichts von Ivanka Trump, der Lieblingstochter von Donald Trump. Nach der verlorenen Wahl ihres Vaters hatte sie sich komplett zurückgezogen. Dies änderte sich jedoch am Mittwoch: Ivanka Trump postete im sozialen Netzwerk Instagram ein Foto von sich bei der Impfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer. Es war die erste der zwei Spritzen.

Ivanka Trump kommentierte das Foto, auf dem sie selbst mit Mundschutz sowie eine Krankenschwester mit Spritze zu sehen ist: „Heute habe ich die Spritze bekommen. Ich hoffe, ihr macht das auch!“. Laut „Daily Beast“ bekam sie die Impfung in Florida, wo sie, ihre Kinder und ihr Mann Jared Kushner seit der verlorenen US-Wahl leben. Offenbar habe sie sogar die Chance gehabt, noch während der Amtszeit ihres Vaters geimpft zu werden, sie habe sich damals jedoch dagegen entschieden.

Ivanka Trump: Impfung kommt bei den Anhänger:innen nicht gut an

Bei den Anhänger:innen Donald Trumps, der in der Vergangenheit selbst häufig das Coronavirus verharmlost hatte und während des Wahlkampfes um seine zweite Amtszeit mehrmals Hygieneregeln ignoriert hatte, stieß die Impfung von dessen Tochter auf alles andere als positive Reaktionen.

„Ich liebe deine Arbeit, aber ich werde mich definitiv nicht impfen lassen“, heißt es in einem der Kommentare. Eine andere Person schreibt: „Auf keinen Fall! Hör auf gesunden Menschen zu sagen, dass sie diesen sogenannten Impfstoff nehmen sollen.“ Der Großteil der Kommentare lässt sich einfach zusammenfassen: „Nein!“

Ivanka Trump: Vater Donald hatte sich heimlich impfen lassen

Donald Trump selbst hatte sich erst sehr spät impfen lassen. Unter seinen Republikanischen Anhänger:innen sind Verschwörungstheorien rund um das Virus und die Impfstoffe stark verbreitet. Erst kurz vor seinem Amtsende wurde Donald Trump und seine Frau Melania heimlich geimpft, erst nach dem Amtsantritt seines Nachfolgers Joe Biden wurde dies öffentlich. (als)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare