Nach US-Wahl 2020

Ivanka Trump attackiert US-Medien - Ehe ihres Vaters vor dem Aus?

  • vonMirko Schmid
    schließen

Nach der Niederlage ihres Vaters Donald Trump häufen sich die Gerüchte zu einer möglichen Scheidung seiner Ehe. Seine Tochter Ivanka greift nun die US-Medien an. 

  • Ivanka Trump und ihre Ehemann Jared Kushner verlieren den Zuspruch - vor allem in der High Society von New York.
  • Nun holt die Tochter von Donald Trump zum Gegenschlag aus. Via Twitter attackiert sie die US-Medien.
  • Trump News: Alle Informationen rund um den 45. Präsidenten der USA. Aktuell gibt es zudem Gerüchte, dass Donalds Ehe mit Melania vor dem Aus stehen könnte

Update vom 18.11.2020, 14.20 Uhr: Während sich Ivanka Trump zur Berichterstattung über Pro-Trump-Demonstranten äußert und ihr Vater Donald weiterhin gegen die US-Wahl 2020 klagt, brodelt die Gerüchteküche in den USA.

Derzeit werden Stimmen laut, die behaupten, dass ihre Stiefmutter Melania über eine Scheidung von Donald Trump nachdenkt. Falls es zum Ehe-Aus der Trumps kommen sollte, winkt Melania wohl eine höhere Millionen-Summe. Die Staabschefin von Ivankas Stiefmutter verurteilt die Debatte derweil.

Ivanka Trump (links im Bild) hat kürzlich die US-Medien attackiert. Derweil kursieren Gerüchte zur Ehe zwischen ihrem Vater Donald und ihrer Stiefmutter Melania. (Archivfoto)

Update vom 17.11.2020, 13.47 Uhr: US-Präsidententochter Ivanka Trump hat sich zu den teils gewaltsamen Pro-Trump-Protesten in den USA am vergangenen Wochenende geäußert. Sie proklamierte, dass „die Stille der Medien über die physische Gewalt“ gegenüber Konservativen, womit sie die Pro-Trump-Demonstranten meinte, „beschämend“ und „gefährlich“ sei. „Gewalt ist niemals die Antwort und Aufhetzer müssen verdammt und verfolgt werden“, so Ivanka Trump auf Twitter.

Am Wochenende kam es in der Hauptstadt Washington und auch in anderen Städten zu Demonstrationen zur Unterstützung Donald Trumps. Trumps Sprecherin Kayleigh McEnany sprach bei Twitter von einer Million Teilnehmern. Einschätzungen von Beobachtern und Medien reichten dagegen nur bis gut 10.000. Trump selbst verkündete, es seien Hunderttausende gewesen. 20 Personen wurden am Samstagabend (14.11.2020) wegen gewaltsamen Angriffen oder unerlaubten Waffenbesitzes verhaftet. Im Gegensatz zur Aussage von Ivanka Trump, Konservative seien angegriffen worden, zeigen Videos Konservative, die Streits mit Gegendemonstranten anfingen.

Ivanka Trump und Jared Kushner: Rückkehr nach New York als „Königin und der König des Abschlussballs“

Update, 15.30 Uhr: Die Zukunft des einstigen Glamourpaars aus New York beschäftigt nun auch die „New York Times“. In einer Kolumne für die altehrwürde Zeitung schreibt der heutige Kolumnist und einstige Korrespondent im Weißen Haus, Frank Bruni, dass die Rückkehr in ihr früheres Leben Ivanka Trump und Jared Kushner kaum möglich sein wird.

Zu sehr hätten sich die Beiden mit dem politischen Kurs von Ivankas Vater, dem abgewählten US-Präsidenten Donald Trump identifiziert. Sie seien zum „faustischen Aushängeschild der Trump-Präsidentschaft“ geworden, „König und Königin des alle Prinzipien abfackelnden Abschlussballs“ den die Ära von Donald Trump in der Politik dargestellt habe. Das schreibt Bruni in seiner Kolumne und führt gleich eine Reihe an Vergleichen auf, die seine Wahrnehmung von Jared Kushner und Ivanka Trump verdeutlichen sollen:

  • Ivanka Trump und Jared Kushner sind...
  • Mitch McConnell nach einem Makeover.
  • Ted Cruz, nachdem er auf einer Charme-Schule war.
  • Mike Pompeo mit strengerem Fitnessprogramm.“

Update von Montag, 16.11.2020, 14:30 Uhr: Ungeachtet der Stimmen aus der Welt der High Society, die sich eine Rückkehr von Ivanka Trump und Jared Kushner in die New Yorker High Society nur schwer vorstellen können, wollen „Jivanka“ wohl in ihre 4,1 Millionen Dollar teure Wohnung im Park-Avenue Block zurückkehren. Das berichtet die englische „Daily Mail.“

Jared Kushner und Ivanka Trump auf dem roten Teppich: Ihr Weg zurück in die High Society von New York scheint verbaut.

Selbst die beste Freundin von Ivanka Trump nennt Rückkehr nach New York „sozial schwierig“

Selbst die beste Freundin von Ivanka Trump, Georgina Bloomberg, sieht eine Rückkehr der ältesten Tochter des scheidenden Präsidenten Donald Trump und ihres Ehemannes Jared Kushner mit gemischten Gefühlen. Die Reiterin und Tochter von Michael Bloomberg, Medienunternehmer und ehemaliger Bürgermeisters von New York, bezeichnet eine etwaige Rückkehr als „sozial schwierig“, schreibt die „Daily Mail“. Davon abgesehen bezeichnet Georgina Bloomberg Ivanka Trump als „eine wundervolle Person, die viel Kritik abbekommt, die sie nicht verdient.“

Viele New Yorker:innen sehen das anders ‒ zu bedingungslos standen Ivanka Trump und Jared Kushner in den letzten vier Jahren hinter der im liberalen New York als rassistisch und hasserfüllten empfundenen Politik und Rhetorik von Donald Trump. Wie die „Daily Mail“ schreibt, hätten sich aus diesem Grund unter anderem alte Freund:innen wie die Schauspielerinnen Natalie Portman („Hautnah“, „Star Wars“) und Emmy Rossum („The Day After Tomorrow“, „Shameless“) sowie die ehemalige „Vogue“-Redakteurin Lauren Santo Domingo vom „Powerpaar“ Trump/Kushner abgewendet.

Ivanka Trump und Jared Kushner: Kein Weg vom Weißen Haus zurück in die High Society

Erstmeldung von Samstag, 14.11.2020, 17:49 Uhr: New York City - Ivanka Trump, die älteste Tochter des mit der US-Wahl 2020 abgewählten US-Präsidenten, und ihr Ehemann Jared Kushner haben es zuletzt schwer, sich auf gesellschaftlichem Feld außerhalb der Filterblase rund ums Weiße Haus zu bewegen. Die andauernde, konsequente und unwidersprochene Unterstützung für Ivankas Vater Donald Trump könnte das Paar in liberalen, demokratischen Kreisen auf Jahre unmöglich gemacht haben. Das lassen Einblicke in die Welt der Kunst und Kultur vermuten, in der sich das Paar vor dem Einzug ins Weiße Haus noch getummelt hatte.

Supermodel Karlie Kloss meidet Ivanka Trump und Jared Kushner - obwohl sie mit dessen Bruder verheiratet ist

In einem längeren Artikel der „Vanity Fair“ wird vom 10. Hochzeitstag im Oktober 2019 des Paares berichtet. Damals soll unter anderem Wendi Deng Murdoch, die ehemalige Ehefrau von Rupert Murdoch, zu Gast gewesen sein. Außerdem auf der Gästeliste: Das Ehepaar Misha Nonoo und Mikey Hess. Die Designerin und der Ölerbe hatten Ivanka Trump und Jared Kushner einen Monat zuvor unter den Gästen ihrer eigenen Hochzeit. Außerdem Gast der Sause im Camp David: Der Kunstsammler „Tico“ Mugrabi, Inhaber der weltweit größten Sammlung von Werken des Künstlers Andy Warhol sowie Aryeh Bourkoff, Gründer des Finanzdienstleisters LionTree.

Nicht dabei war Supermodel Karlie Kloss, die mit Jared Kushners Bruder, Joshua Kushner, verheiratet ist. Sie gilt laut der „Vanity Fair“ eigentlich als eine „Anti-Ivanka“ - ein ehemaliger Freund aus dem Umfeld der Familie nennt sie „unabhängig, self-made, natürlich schön und wirklich authentisch“.

Ivanka Trump und Jared Kushner werden durch ihre Unterstützung für Donald Trump verpönt

Ivanka Trump und Jared Kushner, schlussfolgert das Magazin, hätten sich durch die bedingungslose Unterstützung von US-Präsident Donald Trump und dessen rassistischer Politik in den Kreisen unmöglich gemacht, in denen sie am liebsten verkehrten. Die Sache hätte sich durch Trumps Verhalten nach seiner Niederlage gegen Joe Biden nur noch verschlechtert. Schon am Rande der Hochzeit von Misha Nonoo und Mikey Hess seien andere Gäste schnell aus dem Schussfeld der Kameras gehuscht, wenn „Jivanka“, wie das Trump-Kushner-Paar in den USA genannt wird, in die Nähe kamen. Niemand habe mit ihnen auf ein Bild gewollt.

Das Online-Kustmagazin „Artnet“ berichtet ähnliches. Ivanka Trump, die sich vor dem Wahlsieg 2016 ihres Vaters Donald in der Kunstszene an der Ostküste der USA bewegt hatte, sei dort nicht mehr wohlgelitten. Dies sei zuvor anders gewesen, Ivanka sich als stets liberaldemokratisch gegeben. Mittlerweile bezeichnet sich die älteste Tochter des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten als Abtreibungsgegnerin. Eine von der Kunstwelt der USA organisierte Social Media-Kampagne mit dem Titel „Dear Ivanka“ sei im Jahr 2017 wirkungslos geblieben - die Kunstschaffenden hatten Ivanka aufgefordert, sich von der hasserfüllten und spaltenden Rhetorik und Politik ihres Vaters Donald Trump zu distanzieren.

Der Instagram-Feed von Ivanka Trump: „Ein Amoklauf der Trump-Propaganda“

Stattdessen lese sich ihr Instagramm-Feed inzwischen wie ein „Amoklauf der MAGA-Propaganda“, schreibt „Artnet“. Verschiedene Quellen haben dem Kunstmagazin gegenüber erklärt, dass es „schwer vorstellbar“ sei, dass Ivanka Trump und Jared Kushner - der vor der Zeit im Weißen Haus schon mal Kinderwägen schiebend in Kunstgalerien aufgetaucht war und wie seine Ehefrau zeitgenössische Kunst sammelt - nach dem Ende der Amtszeit von Donald Trump wieder in die Szene „zurückrutschen“ könnten.

Die Figuren, die an den wichtigen Hebeln der Kunstwelt sitzen und Ivanka Trump und Jared Kushner „früher mit Wagenküsschen begrüßt“ hätten, würden laut den Quellen des Magazins mittlerweile allesamt den Daumen über das Paar senken. Das Magazin schließt seinen Bericht mit: „Eine Quelle sagte, dass niemand außer Tico Mugrabi Ivanka Trump wieder in der Kunstwelt willkommen heißen wird. Mögen die beiden glücklich leben bis ans Ende ihrer Tage.“

Ivanka Trump und Jared Kushner hatten Ärger mit der Schule ihrer Kinder

Schon in der letzten Woche gab es im sozialen Bereich Probleme um das Ehepaar Ivanka Trump und Jared Kushner, als sie ihre Kinder von deren bisheriger Schule nehmen mussten. Grund dafür: Eltern hatten sich beschwert, dass ihre Kinder gemeinsam mit Kindern auf die Schule gehen müssten, deren Eltern immer wieder öffentlich an „Superspreader-Events“ um Donald Trump teilnehmen sowie Abstandsregeln missachten und keine Maske tragen. (Mirko Schmid)

Rubriklistenbild: © BRENDAN SMIALOWSKI/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare