Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Vulkan Bárdarbunga gehört zu einem der größten Vulkane der Welt.
+
Der Vulkan Bárdarbunga gehört zu einem der größten Vulkane der Welt.

Vulkan Bárdarbunga in Island

Isländischer Vulkan brodelt weiter

Nach einem leichten Ausbruch des Vulkans Bárdarbunga am Sonntag strömt am Montag weiter Lava aus dem Riss. Rund 250 Erdbeben werden rund um den Vulkan registriert.

Am isländischen Vulkan Bárdarbunga ist am Montag weiter Lava aus einem Riss geströmt. Ein leichter Ausbruch hatte die Behörden am Sonntag zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage veranlasst, die Alarmstufe Rot zu verhängen: Vorübergehend galt ein Flugverbot.

Bis zum Montagmorgen erschütterten rund 250 Erdbeben die Gegend um den Vulkan. Nach der Eruption vom Sonntag sei die Frequenz geringer, berichtete das Meteorologische Institut. Die heftigsten Beben hatten eine Stärke von 2. Entwarnung gab die Behörde aber nicht: «Die seismische Aktivität dauert an.» Der Bárdarbunga ist einer der größten Vulkane der Welt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare