1. Startseite
  2. Panorama

Anna Sorokin: Berühmte Betrügerin soll nach Deutschland abgeschoben werden

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Zuerst betrügt sie die besten Hotels in New York (USA), dann macht Netflix sie berühmt. Jetzt sollte Anna Sorokin eigentlich nach Deutschland kommen.

Frankfurt – Luxus, Glanz und Glamour und das alles auf Kosten von anderen: In den USA* führte Anna Sorokin ein Leben in Saus und Braus. Ihre Betrügereien sind so spektakulär, dass Netflix* diese als Vorlage für die erfolgreiche Serie „Inventing Anna“ nahm.

Doch das Luxus-Leben der heute 31-Jährigen hielt nicht ewig, denn die Betrügerin flog auf. Im Jahr 2019 wurde die junge Frau zu einer mehrjährigen Haftstrafe in den USA verurteilt. Nachdem sie wegen guter Führung bereits im Februar 2021 freigekommen war, wurde Sorokin im März 2021 erneut festgenommen. Hintergrund war eine Überschreitung ihrer Aufenthaltsgenehmigung.

Name:Anna Sorokin
Pseudonym in den USA:Anna Delvey
Geburtsort:Domodedovo, bei Moskau (Russland)
Umzug nach Deutschland:Im Alter von 16 Jahren (2007)
Schulabschluss und Besuch:Abitur in Eschweiler bei Aachen
Geboren am:23.01.1991
Umzug in die USA:Im Jahr 2013
Quelle: wp.de/express.de/afp

Anna Sorokin: Abschiebung der bekannten Betrügerin nach Deutschland verhindert

US-Medien zufolge sollte Anna Sorokin nach Deutschland abgeschoben werden. Bis zuletzt hatte sie versucht, in den USA Asyl zu bekommen. In letzter Minute soll die Abschiebung dann tatsächlich von Sorokins Anwälten verhindert worden sein, berichtet der Spiegel. Von Seite der US-Behörden hieß es demnach lediglich, dass sie sich geweigert habe, die Haftanstalt zu verlassen und die Behörden sich aktuell um einen neuen Abschiebetermin bemühen.

Anna Sorokin: Durch Netflix wurde die Verbrecherin berühmt, nun kommt sie nach Deutschland.
Anna Sorokin: Durch Netflix wurde die Verbrecherin berühmt, nun könnte sie nach Deutschland kommen. (Archivfoto) © Richard Drew/DPA

Dabei erwartet die 31-Jährige in Deutschland kein weiteres Verfahren, wie der Spiegel berichtet. Demnach wird die Frau in Deutschland auf freien Fuß gesetzt. Grund für die Straffreiheit in Deutschland ist, dass sie in den USA bereits verurteilt wurde und eine Haftstrafe für Betrug abgesessen hat. Warum die Frau so vehement versucht, nicht nach Deutschland abgeschoben zu werden, ist nicht bekannt.

„Inventing Anna“: Netflix zahlte rund 320.000 Dollar an die Betrügerin aus Deutschland

Geboren wurde Anna in Russland*, mit 16 Jahren kam sie mit ihrer Familie nach Deutschland. Bereits am Montagabend (Ortszeit) sollte Anna Sorokin nach Frankfurt am Main abgeschoben werden, das berichtete die New York Post unter Berufung auf informierte Kreise. In den USA agierte die Betrügerin unter dem Pseudonym Anna Delvey.

Der Fall der Hochstaplerin erregte das Interesse des Streaming-Giganten Netflix. Noch während Sorokin im Gefängnis saß, soll sie den Vertrag für die Serie „Inventing Anna“ unterschrieben haben. Insgesamt soll die Betrügerin 320.000 Dollar dafür bekommen haben, was in etwa 292.000 Euro entspricht.

Verhaftungen und Straftaten der Anna Sorokin
Erste Verhaftung:Oktober 2017
Verurteilung:9. Mai 2019 wegen schwerem Diebstahl und Leistungserschleichung
Urteil:- Vier bis zwölf Jahre Haft
- 24.000 US-Dollar Geldstrafe
- Rückzahlung von 199.000 US-Dollar
Entlassung auf Bewährung:11. Februar 2021
Zweite Verhaftung:26. März 2021 (wegen Verstoßes gegen die Aufenthaltsgenehmigung)
Quelle: Spiegel.de/BBC/New York Times/Welt

Anna Sorokin: Beste Hotels in New York fallen auf Betrügerin aus Deutschland rein

Einen Vorschuss in Höhe von 140.000 Euro erhielt Anna Sorokin noch während sie in Haft saß. Dieser wurde jedoch eingefroren und an zwei von ihr betrogene Banken übergeben, berichtete das Wall Street Journal. Hintergrund ist ein US-Gesetz, welches es verbietet, durch Öffentlichkeit von begangenen Verbrechen zu profitieren.

Insgesamt soll sich die Summe ihres Betrugs auf rund 275.000 Dollar belaufen. Ab 2016 begann Anna Sorokin, sich als reiche Erbin auszugeben. Auf einer zehn Monate langen Werbetour hat Sorokin nicht nur privat Personen betrogen, sondern auch Unternehmen. Darunter auch einige der besten Hotels in New York, wie die New York Post berichtet. (lm mit AFP) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare