Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine mysteriöse Krankheit ist im Süden von Indien ausgebrochen. Dazu kommt Corona im ganzen Land.
+
Eine mysteriöse Krankheit ist im Süden von Indien ausgebrochen. Dazu kommt Corona im ganzen Land.

Neue Erkrankung

Mysteriöse Krankheit in Indien aufgetaucht: Forscher rätseln über Auslöser

  • Marvin Ziegele
    vonMarvin Ziegele
    schließen

In Indien grassiert eine neuartige, mysteriöse Krankheit. Die vielfältigen Symptome lassen die örtlichen Krankenhäuser rätseln. Forscher arbeiten rund um die Uhr.

  • In Indien ist eine neuartige, mysteriöse Krankheit aufgetreten.
  • Erkrankte leiden an epileptischen Anfällen, Amnesie und Angstzuständen.
  • Nun könnte es einen ersten Erklärungsansatz für die Krankheit in Indien geben.

Neu-Delhi – Eine neu auftretende, mysteriöse Krankheit stellt die Gesundheitsbehörden in Indien auf die Probe. Die Krankheit soll im Süden des Landes ausgebrochen sein. Zu den Symptomen der mysteriösen Krankheit zählen epileptische Anfälle und Gedächtnisverlust. Bisher wurden 550 Menschen im Krankenhaus behandelt, ein 45 Jahre alter Mann starb an den Folgen der Erkrankung. Nun könnte es einen ersten Erklärungsansatz für die neu auftretende Krankheit in Indien geben.

Indien: Mysteriöse Krankheit beschäftigt Krankenhäuser

Auf der Suche nach dem Auslöser der mysteriösen Krankheit im Süden Indiens wurden Spuren von Schwermetallen in Blutproben gefunden. Bei zehn von 550 Menschen seien bisher hohe Blei- und Nickelwerte festgestellt worden, sagte der Leiter des staatlichen Krankenhauses in der Stadt Eluru, A.V. Mohan. Der Krankenhausleiter Mohan betonte, dass durch die geringe Stichprobengröße von lediglich zehn auffälligen Bluttests die Krankheitsursache bisher nicht abschließend aufgeklärt werden konnte. Staatliche Behörden ordneten an, mögliche Quellen der Schwermetalle zu finden. In der Gegend um die betroffene Stadt in Indien gibt es keine größeren Chemiefabriken. Auch Wasser- und Milchproben werden analysiert.

Die Regierung Indiens in Neu Delhi hatte zuvor Experten des Nationalen Instituts für Virologie, der indischen Gesundheitsbehörde und des Instituts für Medizinwissenschaften nach Eluru entsandt. Sie untersuchten unter anderem die Nahrungsmittel der Bewohner von Eluru, darunter Reis und Öle - bisher ohne Ergebnisse. Indien wurde bereits schwer von der Corona-Krise getroffen.

Indien: Neuartige Krankheit löst Angstzustände aus

Neben epileptischen Anfällen und Gedächtnisverlust zählen auch Angstzustände, Kopf- und Rückenschmerzen sowie plötzliches Erbrechen zu den Symptomen der neuartigen Krankheit. Viele Erkrankte erholten sich jedoch rasch wieder.

Behördenvertreter in Indien vermuteten zunächst mögliche Komplikationen mit chemischen Zusätzen in Düngemitteln, während Bewohner auf Probleme mit Müll und verwilderten Hausschweinen hinwiesen. Laut den örtlichen Behörden überträgt sich die mysteriöse Krankheit nicht von Mensch zu Mensch. Am Dienstag fanden sich etwa 80 Betroffene in den Krankenhäusern der Stadt ein. (Marvin Ziegele mit Agenturen)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare