+
Air India-Jet in Mumbai: Ein angetrunkener Pilot fiel kurz vor dem Start durch einen Alkoholtest.

Lizenz eingezogen

Air India-Pilot und Verwaltungschef fällt durch Alkoholtest

Erneut sind Flugpassagiere nur kurz vor dem Start davor bewahrt worden, mit einem betrunkenen Piloten zu fliegen. Pikant: Der Air India-Pilot gehört sogar dem Vorstand der indischen Fluglinie an.

Ein Pilot und Vorstandsmitglied der indischen Fluggesellschaft Air India ist vor einem internationalen Flug durch einen Alkoholtest gefallen.

Die Pilotenlizenz des Verwaltungsdirektors der staatlichen Airline sei für drei Jahre suspendiert worden, teilte die indische Zivilluftfahrtbehörde DGCA am Montag mit. Ein Atemtest vor dem Flug am Sonntag in der Hauptstadt Neu Delhi sei positiv ausgefallen. Medienberichten zufolge war London das Ziel des Fliegers.

Nach den Regeln der DGCA dürfen Besatzungen innerhalb von zwölf Stunden vor einem Flug keinen Alkohol trinken. Sie werden sowohl vor dem Start als auch nach der Landung getestet.

Die hoch verschuldete Airline fliegt weltweit mehr als 100 Ziele an. Die indische Regierung hatte im März angekündigt, 76 Prozent an Air India verkaufen zu wollen, ebenso ihren 50-prozentigen Anteil an dem gemeinsamen Bodenabfertigungsdienst mit der singapurischen SATS. Es fanden sich allerdings keine Käufer - eine Bietfrist verstrich Ende Mai ohne Gebote. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion