Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spritze, Impfung
+
Bundesregierung erteilt Impfpflicht eine Absage

Nachteile für Ungeimpfte

Impfpflicht durch die Hintertür? Diese Branchen wollen nur noch Geimpfte zulassen

Eine Impfpflicht wird von der Politik abgelehnt. Dennoch drohen Ungeimpften bald massive Einschränkungen im Alltag. Denn: Diese Branchen wollen nur noch Geimpfte.

Hamburg – 62,3 Prozent aller Hamburgerinnen und Hamburger haben bis 26. Juli 2021 eine Corona-Impfung* erhalten. Viel zu wenig um die sogenannte Herdenimmunität zu erreichen. Derzeit versucht die Politik vieles, um Impfverweigerer und Impfmuffel doch noch zur Spritze zu überreden. Einigen sind die andauernden Appelle aber zu wenig. Sie fordern deutliche Einschränkungen für Ungeimpfte – quasi eine Impfpflicht durch die Hintertür.

Selbst Kanzleramtsminister Helge Braun hatte kürzlich in der Bild am Sonntag von massiven Einschränkungen für Ungeimpfte gesprochen. So könne es sein, dass bald nur noch Geimpfte ins Restaurant, Stadion oder Kino dürfen. Justizministerin Christine Lambrecht hat unterdessen im Hamburger Abendblatt bestätigt, dass beispielsweise Gastronomen selbst darüber entscheiden können, ob sie nur Geimpfte bedienen wollen. Außerdem könnten Schnelltests bald kostenpflichtig* werden.

Welche Branchen schon jetzt nur noch Geimpfte akzeptieren wollen*, lesen Sie hier. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare