Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Labrador-Hündin steht angeleint im Schnee und blickt in die Kamera.
+
Hündin Samantha rettete ihrem Herrchen durch Bellen das Leben.

Blinder fiel in Bach

Hündin macht durch Bellen auf ihren verunglückten Besitzer aufmerksam - und rettet ihn vor dem Kältetod

  • Zülal Acar
    vonZülal Acar
    schließen

Ein blinder Mann fällt in einen Bach und droht zu Erfrieren - bis ihm seine Hündin Samantha zu Hilfe eilt und durch ihr lautes Bellen auf die Situation aufmerksam macht.

Maine - Eigentlich wollte er mit seiner Hündin Samantha Gassi gehen. Doch die Labrador-Hündin rannte so schnell davon, dass der 84-Jährige nicht hinterherkam. Hinzu kommt: Der Mann ist blind. Bei dem Versuch, seine Hündin wieder einzufangen, rutschte der alte Mann aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Maine aus und fiel in einen Bach. Nach dem Sturz konnte er nicht mehr aufstehen und blieb bei eiskalten Temperaturen liegen - der hilflose Rentner schwebte in Lebensgefahr.

Hündin Samantha: Führte Polizisten durch Bellen zum Besitzer

Obwohl der Mann eine Zeit lang schrie, hörte ihn niemand. Weil er allein lebt, vermisste ihn zunächst keiner. Seine einzige Rettung blieb also Hündin Samantha - und die konnte ihm dann tatsächlich auch helfen. Denn schließlich gelang es ihr durch unnachgiebiges Bellen die Aufmerksamkeit von Anwohnern auf sich zu ziehen, wie people.com berichtete. Eine Frau alarmierte schließlich die Polizei. Als die Beamten vor Ort antrafen, trafen sie auf Hündin Samantha, die nicht aufhörte zu bellen, bis ihr die Polizisten zu ihrem Herrchen folgten.

Ob als Rettungshunde, Betreuungshunde, Begleithunde oder Therapiehunde*: Die Vierbeiner können dem Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen helfend zur Seite stehen oder gar das Leben retten. Im englischen Southampton rettete ein Hund seinem Besitzer auch durch Bellen das Leben*. Der Schnauzer-Pudel-Mischling Teddy weckte sein Herrchen aus dem künstlichen Koma und wurde als Held gefeiert. Samantha wurde ebenfalls zur Heldin.

Die Hündin rettete seinem Besitzer durch seine Loyalität das Leben, denn die Körpertemperatur des 84-Jährigen war schon so stark gesunken, dass er sich in Lebensgefahr befand. Auf Facebook waren die Menschen gerührt von der Rettungsaktion der Hündin. „Eine tolle Geschichte“ schrieben viele User unter dem Facebook-Post des hiesigen Polizeireviers. „Hunde sind Helden“, fanden viele weitere Nutzer. *FR ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare