+
Polizeigroßeinsatz nach Amokdrohung an einer Berufsschule in Hoyerswerda

Nach Schwert-Attacke in Finnland

Amok-Alarm: Berufsschule bedroht - 900 Schüler evakuiert

Alarm in Sachsen: In einer Berufsschule in Hoyerswerda wurde am Dienstag ein Amoklauf angedroht. 900 Schüler mussten evakuiert werden. 

Hoyerswerda - Erst Finnland, dann Sachsen: Dienstagmittag gab es einen Angriff in einer finnischen Berufsschule. Nur wenige Stunden später musste die Polizei dann mit einem Großaufgebot zum Berufsschulzentrum Hoyerswerda in Sachsen ausrücken. 

Die Schule wurde aufgrund einer „ungeklärten Gefährdungssituation“ evakuiert, berichtet die dpa. Rund 900 Schüler waren betroffen und mussten das Gebäude verlassen. Die Polizei brachte sie zu einem Sammelpunkt in einem nahegelegenen Gebäude. Vor Ort arbeitete wohl auch ein Kriseninterventionsteam.

Amok-Alarm in Sachsen? 900 Schüler evakuiert

Grund des Einsatzes war wohl ein Zettel mit der Androhung eines Amoklaufs, die in dem Schulgebäude gefunden wurde. Daraufhin sei der Amok-Alarm der Schule ausgelöst worden. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt, so die dpa.

Nun ermittelt die Polizei wegen Androhung einer Straftat.

Androhungen eines Amoklaufs gab es auch bereits vor ein paar Tagen - allerdings nicht gegen eine Schule.

chd

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion