Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der neue Park in Orlando verzeichnete an seinem ersten Wochenende Tausende Besucher.
+
Der neue Park in Orlando verzeichnete an seinem ersten Wochenende Tausende Besucher.

Harry-Potter-Park gestartet

Hogwarts in Florida

Mit langen Besucherschlangen ist der neue Harry- Potter-Vergnügungspark in Florida in sein erstes Wochenende gestartet. Er hat insgesamt 265 Millionen Dollar gekostet.

Orlando. Mit langen Besucherschlangen ist der neue Harry- Potter-Vergnügungspark in Florida in sein erstes Wochenende gestartet. Einen Tag nach der Eröffnung unter anderem mit Zauberlehrling-Darsteller Daniel Radcliffe wollten am Samstag Tausende die neueste Attraktion in der Tourismushochburg Orlando sehen. Die "Wizarding World of Harry Potter" wurde nach Angaben des Veranstalters Universal innerhalb von fünf Jahren gebaut und bietet neben den typischen Rummelplatzattraktionen auch Restaurants und Hotels im Harry-Potter-Stil.

Der acht Hektar große Park ganz in der Nähe von Disneyworld hat Medienberichten zufolge 265 Millionen Dollar (213 Millionen Euro) gekostet. Herzstück ist das "Hogwarts Castle", in dem die Besucher die "verbotene Reise" antreten können. Die Multimediashow ist stark an die erfolgreichen Bücher von Joanne K. Rowling angelehnt.Die Zeitung "Orlando Sentinel" berichtete, dass sich trotz Hitze und Schwüle am Samstag lange Schlangen im Park bildeten. Auch die Eintrittspreise von 79 Dollar für Erwachsene und 69 Dollar für Kinder unter zehn schreckten offenbar nicht. Allerdings beobachtete das Blatt, dass die Attraktionen sehr unterschiedlich genutzt würden. Die "Dragon Challenge", eine Achterbahn, sei zur Eröffnung "das am meisten ignorierte Element" gewesen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare