Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Passanten laufen durch die Schildergasse in der Innenstadt.
+
Die Corona-Lage in Köln spitzt sich zu. Die Corona-Regeln sollen nun verschärft werden. (Symbolbild)

Viele Infektionen in Kitas und Schulen

Höchste Inzidenz in NRW: Großstadt ist trauriger Spitzenreiter

Die Inzidenz in Köln ist aktuell die höchste in ganz NRW. Auch in den Schulen und Kitas steigen die Infektionen. Schon bald gibt es Verschärfungen.

Köln – Die Inzidenz in Köln* hat am Donnerstag, 2. Dezember, einen neuen Höchststand erreicht. Sie liegt aktuell bei 433,0. Die Domstadt liegt damit an der Spitze in NRW*. Wie die Stadt mitteilt, ist der rasante Anstieg der Fallzahlen auf mehrere Infektionsfälle in Innenräumen zurückzuführen, so kam es zum Beispiel bei mehreren privaten Partys zu Ansteckungen. Zudem ist die Lage auch in den Kölner Kitas und Schulen nach wie vor angespannt.
24RHEIN* erklärt die aktuelle Corona-Lage in Köln.

Zu den neuen Regeln wird Ministerpräsident Hendrik Wüst* am Donnerstagabend auch eine Pressekonferenz geben. Einige Verschärfungen sind jedoch bereits jetzt schon klar. So gilt in den Schulen im Unterricht nun wieder eine Maskenpflicht. (nb) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare