Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Neckar tritt auch in Mannheim über die Ufer, überschwemmt Park- und Sportplätze.
+
Der Neckar tritt auch in Mannheim über die Ufer, überschwemmt Park- und Sportplätze.

Gefahr durch Hochwasser

Wildtiere in Gefahr - Experten warnen vor „Hochwassertourismus“

In Baden-Württemberg warnen Experten vor fahrlässigem Verhalten bei Dauerregen und Hochwasser. Man sollte sich vom Ufer dringend fernhalten.

Baden-Württemberg – Der Dauer-Regen hat in ganz Deutschland verheerende Folgen. Unter anderem spitzt sich die Lage in der Eifel dramatisch zu. Mehrere Häuser sind eingestürzt und Dutzende Personen werden vermisst*, wie LUDWIGSHAFEN24* berichtet.

Aber auch in Baden-Württemberg ist die Lage hochdramatisch, wie HEIDELBERG24* berichtet. Die Pegel der Flüsse steigen immer weiter an, weitere Hochwasser und Überflutungen drohen. Experten warnen deshalb vor „Hochwassertouristen“, die sich das Ansteigen des Wasserpegels anschauen wollen. Dies ist nicht nur sehr gefährlich für Menschen, sondern auch für die dort lebenden Wildtiere. Rehe und Wildschweine sind zwar gute Schwimmer – allerdings sind sie schnell erschöpft, wenn sie das rettende Ufer am Damm nicht erreichen können, weil dort Menschen und Hunde unterwegs sind. HEIDELBERG24 deckt hier auf, dass mit Sorge beobachtet wird, dass auch bei diesem Hochwasser wieder Wildtiere völlig unnötig ertrinken, weil sie, durch Spaziergänger in Panik versetzt, vom bereits erreichten rettenden Ufer wieder zurück in die Strömung flüchten*, erklärt das Regierungspräsidium Karlsruhe in einer Mitteilung. (jol) *HEIDELBERG24 und LUDWIGSHAFEN24 sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare