Trockenheit

Hitzewelle in Griechenland

Großbrand bei Athen gelöscht.

In Griechenland sind wegen der hohen Temperaturen und Trockenheit am Wochenende mehrere Wald- und Buschbrände ausgebrochen. Der größte Brand tobte auf der Halbinsel Lagonisi rund 50 Kilometer östlich von Athen. Der Brandherd lag in der Nähe einer Wohngegend, die Einwohner etlicher Häuser mussten in Sicherheit gebracht werden. Unter Einsatz von Löschflugzeugen und Hubschraubern wurden die Flammen gelöscht, teilte die Feuerwehr am Sonntag mit. Ein 76-Jähriger Mann wurde festgenommen. Er soll das Feuer versehentlich verursacht haben, teilte die Polizei mit.

In Griechenland erreichten die Temperaturen am Wochenende örtlich bis zu 40 Grad. Schuld daran ist eine erste Mini-Hitzewelle. Erst ab Dienstag sollten die Temperaturen wieder sinken, sagen Meteorologen. Insgesamt zählte die griechische Feuerwehr am Wochenende mehr als 100 Löscheinsätze im von sommerlichen Waldbränden geplagten Land. Im Juli 2018 waren bei einer Brandkatastrophe nahe Athen mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion