Hitze in Deutschland

Straßensperrungen, Büro-Temperaturen, Sightseeing-Regeln: Hitze in Deutschland und ihre Folgen - Bilder

Das Hoch Ulla bringt Deutschland immer mehr ins Schwitzen: Die Hitze erreicht am 26. Juni 2019 vielerorts ihren Höhepunkt. 
1 von 12
Das Hoch Ulla bringt Deutschland immer mehr ins Schwitzen: Die Hitze erreicht am 26. Juni 2019 vielerorts ihren Höhepunkt. 
In Stuttgart klettert die Temperatur schon am Vormittag auf 37 Grad Celsius.
2 von 12
In Stuttgart klettert die Temperatur schon am Vormittag auf 37 Grad Celsius.
 Ein Recht auf klimatisierte Räume oder sogar Hitzefrei gibt es im deutschen Arbeitsrecht nicht. Aber: Liegt die Lufttemperatur in Arbeitsräumen über 26 Grad, müssen Arbeitgeber geeignete Maßnahmen ergreifen, zum Beispiel durch onnenschutzvorrichtungen. Erreicht die Raumtemperatur mehr als 30 Grad, muss der Arbeitgeber weitere technische, organisatorische und personenbezogene Maßnahmen  ergreifen. Erst bei Überschreiten der Lufttemperatur von 35 Grad  gelten Arbeitsräume als nicht geeignet.
3 von 12
Ein Recht auf klimatisierte Räume oder sogar Hitzefrei gibt es im deutschen Arbeitsrecht nicht. Aber: Liegt die Lufttemperatur in Arbeitsräumen über 26 Grad, müssen Arbeitgeber geeignete Maßnahmen ergreifen, zum Beispiel durch Sonnenschutzvorrichtungen. Erreicht die Raumtemperatur mehr als 30 Grad, muss der Arbeitgeber weitere technische, organisatorische und personenbezogene Maßnahmen  ergreifen. Erst bei Überschreiten der Lufttemperatur von 35 Grad  gelten Arbeitsräume als nicht geeignet.
Autofahrer müssen sich auf einigen Straßen auf Tempolimits einstellen. Der Grund: Die Gefahr sogenannter Blow-ups. Nebeneinander liegende Betonplatten können sich bei großer Hitze nicht ausreichend ausdehnen, wenn die Abstände zwischen ihnen nicht elastisch genug sind. Dann können sie sich übereinander schieben, aufwölben oder gar aufplatzen - eine potenziell erhebliche Unfallgefahr. Betroffen waren beispielsweise die A7 bei Stuttgart und die Autobahnen 9 und 38 im Süden von Sachsen-Anhalt.
4 von 12
Autofahrer müssen sich auf einigen Straßen auf Tempolimits einstellen. Der Grund: Die Gefahr sogenannter Blow-ups. Nebeneinander liegende Betonplatten können sich bei großer Hitze nicht ausreichend ausdehnen, wenn die Abstände zwischen ihnen nicht elastisch genug sind. Dann können sie sich übereinander schieben, aufwölben oder gar aufplatzen - eine potenziell erhebliche Unfallgefahr. Betroffen waren beispielsweise die A7 bei Stuttgart und die Autobahnen 9 und 38 im Süden von Sachsen-Anhalt.
In vielen Schulen gibt es hitzefrei, aber nicht an allen gleichermaßen: Schulleiter entscheiden darüber in eigener Zuständigkeit. 
5 von 12
In vielen Schulen gibt es hitzefrei, aber nicht an allen gleichermaßen: Schulleiter entscheiden darüber in eigener Zuständigkeit. 
Kurze Hosen sind ok, aber spärlich bekleidete Besucherinnen und Besucher müssen sich im Kölner Dom auch an heißen Tagen mit einem Tuch bedecken. Die Tücher würden von den Domschweizern, den Ordnungshütern im Dom, ausgegeben, und gilt für Frauen wie Männer, die beispielsweise schulterfrei den Dom betreten wollen.
6 von 12
Kurze Hosen sind ok, aber spärlich bekleidete Besucherinnen und Besucher müssen sich im Kölner Dom auch an heißen Tagen mit einem Tuch bedecken. Die Tücher würden von den Domschweizern, den Ordnungshütern im Dom, ausgegeben, und gilt für Frauen wie Männer, die beispielsweise schulterfrei den Dom betreten wollen.
Eine Kopfbedeckung ist an sonnigen Tagen wärmstens zu empfehlen - sie muss ja nicht immer klassisch ausfallen: In Köln brannte die Sonne so sehr vom Himmel, dass einige Schüler zu einem ungewöhnlichen Sonnenschutz griffen. Sie setzten sich bei einem Spaziergang am Rhein Feldmarkierungen - also orangefarbene Plastikhütchen - auf die Köpfe.
7 von 12
Eine Kopfbedeckung ist an sonnigen Tagen wärmstens zu empfehlen - sie muss ja nicht immer klassisch ausfallen: In Köln brannte die Sonne so sehr vom Himmel, dass einige Schüler zu einem ungewöhnlichen Sonnenschutz griffen. Sie setzten sich bei einem Spaziergang am Rhein Feldmarkierungen - also orangefarbene Plastikhütchen - auf die Köpfe.
Für den Orang-Utan im Tiergarten Schönbrunn gibt es Erfrischung, für die Fiaker-Pferde in Wien ab 35 Grad hitzefrei.
8 von 12
Für den Orang-Utan im Tiergarten Schönbrunn gibt es Erfrischung, für die Fiaker-Pferde in Wien ab 35 Grad hitzefrei.

Die Sahara lässt grüßen: Mit Werten von bis zu 40 Grad und mehr erlebt Deutschland eine Hitzewelle. Was das für Mensch und Tier, fürs Arbeiten im Büro, an Schulen und fürs Sightseeing in Gotteshäusern bedeutet, darüber informiert unsere Fotostrecke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion