1. Startseite
  2. Panorama

„Schon blitzeblau angelaufen“ - Kind (10) vor dem Ertrinken gerettet

Erstellt:

Kommentare

Frühschwimmen im Freibad
In einem Freibad in Hessen kam es zu einem Badeunfall. Durch das beherzte Eingreifen aufmerksamer Badegäste konnte ein 10-jähriger Junge vor dem Ertrinken gerettet werden. (Symbolbild) © Lars Klemmer/dpa

Nach einem Badeunfall drohte ein zehnjähriger Junge im Freibad in Schlitz (Hessen) zu ertrinken. Wie das beherzte Handeln anderer Schwimmbadbesucher das Leben des 10-Jährigen rettete, erfahren Sie in diesem Artikel:

Vogelsberg - Maria Concetta Guglielmo aus Schlitz im Vogelsberg (Hessen) bemerkte, als sie sich abkühlen wollte, etwas auf dem Grund des Vier-Meter-Beckens. Sie ahnte zunächst nicht, dass es sich um einen Menschen handelte, berichtet sie der Fuldaer Zeitung. Sie bat aber ihren Begleiter Salvatore Panebianco, nach dem auffälligen „Objekt“ zu tauchen. Und der zog dann den zehnjährigen Jungen an die Oberfläche, der nicht mehr atmete.
fuldaerzeitung.de berichtet, wie die Stadt Schlitz auf den beherzten Einsatz der Retter reagiert

„Der Junge war schon blitzeblau angelaufen“, erinnert sich Guglielmo mit Schaudern. Offenbar ging es nur noch um wenige Augenblicke und der Zehnjährige wäre im Wasser gestorben. Der Junge, der offenbar nicht schwimmen konnte, war von den anderen Badegästen gar nicht bemerkt worden, als er im Becken versank. Glücklicherweise war ein Mediziner vor Ort, der prompt mit der Wiederbelebung des Kindes begann.

Auch interessant

Kommentare