Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Helene Fischer steht im Ranking vor ritney Spears und Céline Dion.
+
Helene Fischer steht im Ranking vor ritney Spears und Céline Dion.

"Forbes"

Helene Fischer unter den bestverdienenden Musikerinnen der Welt

Helene Fischer gehört zu den bestverdienenden Musikerinnen der Welt. Die 34-Jährige verdient laut "Forbes" mehr als Britney Spears. Auf dem ersten Platz des Rankings steht Popstar Katy Perry.

Der deutsche Schlagerstar Helene Fischer zählt laut dem US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ zu den bestverdienenden Musikerinnen der Welt. Die 34-Jährige stieg mit einem geschätzten Einkommen von 32 Millionen Dollar (28 Mio Euro) in die Top Ten der Bestverdienerinnen auf, wie die am Montag veröffentlichte Liste zeigte. Auf Platz Acht landete sie damit noch vor US-Star Britney Spears und der kanadischen Popdiva Céline Dion. US-Sängerin Katy Perry führte mit 83 Mio Dollar das Ranking an.

Richtmaß dafür ist das geschätzte Einkommen zwischen Juni 2017 und Juni 2018. In diesen Zeitraum fiel Fischers laut „Forbes“ „phänomenal erfolgreiche“ Tournee, bei der sie pro Auftritt siebenstellige Einnahmen erzielt habe. Der europäische „Superstar“ sei zwar nicht so bekannt wie die amerikanischen Kolleginnen der Liste, verdiene aber mehr als die meisten US-Diven, schrieb das Magazin. Auch Katy Perrys 80 Auftritte ihrer „Witness: The Tour“-Tournee leisteten laut „Forbes“ den maßgeblichen Beitrag für den obersten Treppchenplatz.

Verschiebungen unter den ersten Rängen könnte es im nächsten Jahr geben, wenn Taylor Swifts (Platz 2) Tour zum „Reputation“-Album und Beyoncés (Platz 3) Erfolge mit einem neuen - mit Ehemann Rapper Jay-Z herausgebrachten - Album zu Buche schlagen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare