Russland

Heißwasserleitung in Russland geplatzt – Vier Frauen verletzt

Vier Frauen erleiden Verbrennungen, als im russischen Kirow eine Leitung mit kochenden Wasser platzt. Immer wieder brechen im Land Rohre, zuletzt hatte es Todesfälle im Ural gegeben.

In Russland ist erneut eine Leitung mit kochendem Wasser unter einer Straße gebrochen. Dabei erlitten vier junge Frauen in der Nacht zum Sonntag Verbrennungen, wie die Behörden der Agentur Ria Nowosti zufolge mitteilten. 

Die Frauen stiegen demnach vor einem Nachtclub in Kirow fast 800 Kilometer nordöstlich von Moskau entfernt aus einem Taxi aus und standen direkt in dem heißen Wasser. Eine von ihnen kam in ein Krankenhaus, die anderen drei wurden ambulant behandelt. 

Die Polizei will nun prüfen, weshalb das Rohr mit heißem Wasser für Heizungen brach. In Russland kommt es immer wieder dazu. Erst vor gut einer Woche waren beim Bruch einer Heißwasserleitung in einer Herberge in Perm am Ural fünf Menschen ums Leben gekommen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare