1. Startseite
  2. Panorama

Dieser Stuttgarter liebt drei Frauen - alle leben zusammen glücklich unter einem Dach

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Jadu lebt mit drei Partnerinnen zusammen
Jadu lebt mit drei Partnerinnen zusammen. © Screenshot SWR

Ein Stuttgarter liebt drei Frauen - und alle leben glücklich zusammen unter einem Dach. In mehreren Dokus äußern sie sich dazu.

Stuttgart - „Wo die Liebe hinfällt - Jedes Paar ist anders“ heißt die Doku-Reihe, deren neue Folge am Freitag (11.2., 20.15 Uhr) bei Vox ausgestrahlt wird. Bei einer Beziehung, die darin vorkommt, handelt es sich aber um gar kein Paar: Jadu aus Stuttgart liebt drei Frauen, alle leben mit ihren Kindern unter einem Dach. „Polyamorie“ lautet der Fachbegriff.

Stuttgart: Mann liebt drei Frauen - alle leben zusammen

Vox begleitet das Liebes-Quartett aus Stuttgart in der Folge vom 11.2. dabei, wie es gemeinsam eine neue Bleibe sucht. Jadu und seine drei Freundinnen betreiben in Stuttgart (mehr Stuttgart-News unter bw24.de) ein Forró-Haus für brasilianischen Paartanz. Es ist nicht das erste Mal, dass die Familie Thema in den Medien ist. Der BR berichtete eben schon darüber wie die Stuttgarter Zeitung. Und im Oktober 2021 widmete sich der SWR mit einer Folge der Reihe „Alles Liebe!“ damals ihrem Modell. Titel war: „Ein Mann liebt mehrere Frauen - Polyamorie“. Und darin erzählten die Beteiligten dann auch, wie alles so funktioniert.

Der Mann heißt Jadu (zum Zeitpunkt der SWR-Doku 31 Jahre alt), stammt aus Brasilien, kam 2009 nach Deutschland und war bereits bei der SWR-Doku siebenfacher Vater. Seine Partnerinnen sind Tinatin (26), Clara (27) und Imogen (35). Jadu beschreibt aus seiner Sicht den Knackpunkt an den gängigen Liebesmodellen: „Der Punkt ist, dass man Fremdgehen als etwas Illegales sieht. Lasst uns das einfach legalisieren. Dass es eben nicht so falsch ist, wenn man das macht, wenn so was passiert, sondern dass es okay ist. So haben wir das gemacht.“

Jadu mit seinen drei Partnerinnen, v.l.: Clara, Tinatin, Imogen
Jadu mit seinen drei Partnerinnen, v.l.: Clara, Tinatin, Imogen. © Screenshot SWR

Komplett unkompliziert ist das Ganze natürlich nicht. „Wenn wir alle im gleichen Raum sind, und dann sagt er ‚Amor‘, dann weiß man nicht, ja welche jetzt?“, erzählt Imogen. Und weiter: „Ich hab das Gefühl, dass Menschen denken, nur weil wir eine offene Beziehung haben miteinander, also dass jeder einfach macht, was er will.“

Ihnen und ihrem Modell schlägt durchaus mal Überraschung - oder gar Skepsis oder Ablehnung - entgegen. „Ich mache mir, das wird jetzt langsam besser, sehr viel Gedanken darüber, was andere denken könnten über mich und über uns“, so Clara. Sie spricht über „die Angst, vielleicht auf Ablehnung zu stoßen in der Gesellschaft oder auch bei Verwandten zum Beispiel. Man muss schon gut drüberstehen können.“ Tinatin hingegen macht sich weniger Gedanken, wie sie sagt.

Stuttgart: Bei polyamorer Familie ist Eifersucht trotzdem ein Thema

Eine Frage, die sich bei dem Thema Polyamorie sicherlich viele stellen: Ist Eifersucht kein Thema? Oh doch! Als Clara dazu kam und Tinatin bereits sehr eng gewesen sei mit Jadu, „musste ich viel aufarbeiten“, so Tinatin. „Ich war sehr eifersüchtig, natürlich.“ Und auch Clara räumt ein: „Also es gibt auch Momente, in denen ich eifersüchtig werde. Wenn ich Situationen nicht gut verstehen kann, zum Beispiel.“ In anderen Momenten sei es kein Thema mehr bei Tinatin, erzählt sie: „Wenn er einen schönen Menschen kennenlernt, dann freut mich das für ihn.“

Ein Satz von Tinatin, der vielleicht erklärt, warum es bei ihnen funktioniert: „Wir lieben einfach einander, und das ist die schönste Sache, die es gibt“. Obige Zitate stammen alle aus der SWR-Doku vom Oktober 2021. Doch die ungewöhnliche Liebe hält - und die Vox-Zuschauer können ihnen nun bei der Wohnungssuche zusehen. Dieses Wohnungsangebot in München dürfte vielen die Sprache verschlagen. (lin) *tz.de und bw24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare