Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

 ILLUSTRATION - Ein Stempel mit der Aufschrift Hartz IV, fotografiert am 10.02.12015 in Potsdam (Brandenburg) an einem Stempelträger.
+
Eine junge Mutter und Hartz-IV-Empfängerin erlebt ihr blaues Wunder, nachdem die Behörde Wind von ihren Ebay-Einkünften bekommt. (Symbolbild)

Gericht fordert Einsicht

Hartz IV: Junge Mutter erlebt aufgrund von Ebay-Verkäufen blaues Wunder

Einer jungen Frau aus Niedersachsen erlebt wegen ihrer Ebay-Verkäufe ein böses Erwachen. Behörder fordert Einsicht in die Nebeneinkünfte der Hartz-IV-Empfängerin.

Oldenburg – Der aktuelle Regelsatz bei Hartz IV* liegt derzeit bei 446 Euro. Nicht genug zum Leben. Jedenfalls bezweifeln das 85 Prozent der Bundesbürger, dass mit den aktuellen Leistungen der Alltag und gar der Lebensunterhalt* bestritten werden kann. Einige versuchen das Beste aus dieser Situation zu machen und sich hier und da etwas nebenbei zu verdienen. Diesen Schritt ging auch eine Hartz-IV-Empfängerin aus dem Landkreis Oldenburg und versuchte ihr Glück auf der Online-Plattform. Dann erlebte die junge Mutter aufgrund der ihrer Ebay-Verkäufe ein böses Erwachen*.
Was genau die jungen Mutter und Hartz-IV-Empfängerin erwartete, verrät kreiszeitung.de

Mit 446 Euro Leistungssatz sind die Bezüge für ALG-Empfänger nur selten ausreichend, um das tägliche Leben zu meistern. Eine Forsa-Umfrage stellte fest, dass der Satz deutlich auf ungefähr 811 Euro erhöht* werden sollte. Währenddessen verhandelt die mögliche Ampel-Koalition über die Abschaffung der Unterstützun: SPD, Grüne und FDP planen die Einführung eines Bürgergeldes statt Hartz IV*. * kreiszeitung.de und 24hamburg sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare