+
In der TV-Sendung "Hart aber fair" (ARD) platzt einem Virologen zum Thema Coronavirus der Kragen.

Drastische Maßnahme

"Hart aber fair" zum Coronavirus: Virologe erhebt schwere Vorwürfe - und fordert drastisches Mittel

  • schließen

Das Coronavirus hat längst Deutschland erreicht. Doch wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? In der TV-Sendung "Hart aber fair" (ARD) platzt einem Virologen der Kragen.

  • Das Coronavirus breitet sich in Deutschland aus.
  • Bei der TV-Sendung "Hart aber fair" (ARD) platzt einem Virologen der Kragen. 
  • Er erhebt schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung und fordert eine drastische Maßnahme.

Berlin - Erste Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter nach Hause, die Hamsterkäufe sind kaum noch zu übersehen: Das Coronavirus* hat Deutschland erreicht. Auch in der TV-Sendung "Hart aber fair" (ARD) gab es in der XXL-Ausstrahlung "Zwischen Hysterie und begründeter Angst: Wie gefährlich ist das Corona-Virus?" nur ein Thema. 

Dazu hatte Moderator Frank Plasberg folgende Gäste eingeladen: Karl-Josef Laumann (CDU), Dr. Susanne Johna, der Psychiater Prof. Borwin Bandelow, die Verbraucherschützerin Annabel Oelmann, Gesundheitswissenschaftler Prof. Joachim Kugler und den Virologen Prof. Dr. Alexander Kekulé. Letzterer erhebt schwere Vorwürfe gegen die deutsche Bundesregierung und fordert eine radikale Maßnahme. 

"Hart aber fair" (ARD) zum Coronavirus: Virologe fordert zwei Wochen Corona-Ferien

So poltert Kekulé gleich zu Beginn der Sendung: "In anderen Ländern werden Fußballspiele abgesagt. In Deutschland feiert man einfach weiter und lässt die Seuche auf sich zukommen." Seine Forderung: zwei Wochen Corona-Ferien für alle. "Wir könnten durch Unterbrechung der Infektionsketten die Seuche jetzt noch im Frühstadium stoppen", erklärt er und schiebt nach: "Zurzeit haben wir schlimmstenfalls 5.000 Infizierte in Deutschland." Die Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus* sei noch überschaubar, in sechs Wochen könne es aber zu spät sein. 

Auch die massive Auslieferung von Infektionsschutzmasken nach China kritisiert Kekulé: "Jetzt sind Europas Lager leer. Hätten wir rechtzeitig bestellt, hätten wir jetzt keine Lieferprobleme." Laumann pflichtet ihm bei: "Für ein Gesundheitssystem wie das unsere ist die Frage, ob wir genügend Papiermasken haben, eine Blamage!" Tatsächlich mangelt es in Deutschland an Atemschutzmasken als Schutz vor dem Coronavirus*.

"Hart aber fair" (ARD): Steigende Temperaturen gegen Coronavirus? 

Allerdings, betont Laumann, dürfe die Politik jetzt keine Maßnahmen gegen das Coronavirus ergreifen, "die unverhältnismäßig sind und deshalb Hysterie auslösen". Psychiater Bandelow pflichtet ihm bei und spricht vom "Angst-Modus" der Bevölkerung. Da könnte der Sommer genau richtig kommen. Denn steigende Temperaturen sind wie Gift für das Coronavirus. 

"Das Coronavirus wird im Sommer runtergehen, aber im Herbst wiederkommen", prophezeit Prof. Kekulé. Daher werde es eine endgültige Lösung dann noch nicht geben, denn: "Einen Impfstoff werden wir bis dahin noch nicht haben."

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Die zweistündige ARD-Sondersendung „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg zur Corona-Pandemie blieb blass und konservativ – aber diente immerhin als konstruktives Informations-Update.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare