+
Auf einer Polizeiwache in Hamburg tat eine Frau einer Katze vor den Augen der Beamten Grauenhaftes an.

Schrecklicher Vorfall in Hamburg

Schock! Frau schlitzt eigene Katze vor Augen der Polizei auf

In Hamburg schlitzte eine Frau ihrer Katze vor den Augen der Polizei den Hals auf. Die Beamten trugen einen Schock davon und äußerten sich auch bei Facebook.

  • In Hamburg kam es zu einem grausamen Fall von Tierquälerei
  • Vor den Augen der Polizei schlitzte eine Frau ihrer Katze die Kehle auf
  • Die Beamten trugen einen Schock davon und äußerten sich zu dem Vorfall in einem emotionalen Post bei Facebook

Hamburg - Zu einem schockierendem Vorfall kam es am Sonntag, 17. März, im Polizeikommissariat 11 in der Nähe des Hauptbahnhofs in Hamburg. Wie nordbuzz.de* berichtet, betrat  eine Frau die Wache und gab an eine Strafanzeige stellen zu wollen. Was dann geschah, erschütterte die Beamten zutiefst.

Hamburg: Drama auf Polizeiwache - Frau schlitzt Katze Hals auf

Während sich der zuständige Beamte aus Hamburg noch in einem Telefonat befand, nahm die Frau eine Katze aus einer mitgebrachten Transportbox und hielt sie hoch. Mit einer Rasierklinge tat sie dem Tier vor den Augen der entsetzten Polizisten Unfassbares an.

Mehr News aus Hamburg: In der Hamburger U-Bahn-Station St. Pauli stieß ein Unbekannter einen Mann ins Gleisbett. Die Polizei Hamburg fahndet nach dem skrupellosen Täter aus der U-Bahn mit einem Foto, wie nordbuzz.de* berichtet.

Vor den Augen der schockierten Polizei: Frau schlitzt Katze in Hamburg die Kehle auf

Mit der Klinge schlitze die Frau der Katze die Kehle auf. Das verwundete und stark blutende Tier konnte sich befreien, lief verstört durch die Wache in Hamburg und blieb schließlich erschöpft liegen. Die Beamten brachten die Katze umgehend in eine Tierklinik, wo sie operiert wurde. Zwar überstand das Tier die OP zunächst, verstarb aber später, vermutlich an den Folgen des Blutverlusts.

Bei Bremen kam es zu einer tödlichen Attacke, als ein Hund auf seine Besitzerin losging, wie nordbuzz.de* berichtete.

So emotional reagiert die Polizei Hamburg auf das Katzen-Drama

Die Täterin wurde von den Beamten entwaffnet und in Gewahrsam genommen. Die als psychisch krank eingestufte Frau befindet sich inzwischen in einer psychiatrischen Einrichtung.In einem emotionalen Facebook-Post berichtete das Social-Media-Team der Polizei Hamburg von dem grausamen Vorfall. Die Polizisten schildern unter dem Hashtag #AuchMensch, dass auch an Profis wie ihnen solche dramatischen Szenen nicht spurlos vorübergehen.

Manchmal sei es auch für Profis schwierig, von einem emotional belastenden Einsatz direkt im Kopf umzuschalten und zum nächsten Einsatz zu fahren, erklären die Polizisten aus Hamburg und bitten mit folgenden Worten um Verständnis:  „Wir sind, bei aller Professionalität, #AuchMensch. Jede Polizistin, jeder Polizist findet einen eigenen Weg, erschreckende, blutige, traurige Erlebnisse zu verarbeiten.

Mehr News aus der Region:  Heftiger Wohnwagen-Crash auf der A1: Beamte haben eine schlimme Vermutung 

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion