Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

50 Jahre Maus

Hallo und blinkblink

  • George Grodensky
    VonGeorge Grodensky
    schließen

Unser Verhältnis zur Maus ist eher persönlich. Wir schauen ihr nicht aus der Ferne zu, lieber ziehen wir uns die Wanderstiefel an und laufen direkt bei ihr vorbei. Sie wohnt nämlich im Nachbardorf. Im Skulpturengarten am Gotischen Haus, in Bad Homburgs Stadtteil Dornholzhausen. Aus dem ehemaligen Jagdschloss ist ein kulturhistorisches Museum geworden.

Was für ein schönes Bild: In Bad Homburg werden Schwerter zu Mäusen. Die Bronzefigur auf dem Sockel hat die Künstlerin Isolde Schmitt-Menzel geschaffen. Sie hat auch die Fernsehmaus ersonnen. Zunächst als Illustration zum Buch „Die Maus im Laden“. Daraus entstand die Maus-Maus. Wir sagen meist nur kurz Hallo, tauschen ein oder zwei Augenblinzler aus und schlagen uns dann in die Büsche. In den Wald in Richtung Hirschgarten. Oder die Kastanienallee entlang. Leider können wir zurzeit nicht im Gotischen Haus einkehren. Da gibt es leckeren Marmorkuchen. Manche mögen lieber Torte. Wir stehen eher auf einfache Kost. Klingt komisch, ist aber so. George Grodensky

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare