1. Startseite
  2. Panorama

Beerdigung der Queen: David Beckham steht zwölf Stunden in der Schlange zum Sarg

Erstellt:

Von: Alina Schröder

Kommentare

Bis zur Beerdigung wird der Sarg von Queen Elizabeth II. in London aufgebahrt. Alle News zur königlichen Trauerfeier im News-Ticker.

+++ 16.45 Uhr: In der Warteschlange zur Westminster Hall haben sich auch prominente Persönlichkeiten eingereiht. Nach BBC Informationen gehört zu ihnen Ex-Fußballer David Beckham. Um Abschied von der Queen zu nehmen, habe er seit 2 Uhr morgens für etwa zwölf Stunden in der Schlange ausgeharrt, so der 47-jährige. Dabei habe er die gemeinsame Zeit und das Erlebnis mit der Öffentlichkeit wertgeschätzt.

David Beckham
David Beckham. (Archivfoto) © Eleanor Hoad / Imago Images

+++ 16.00 Uhr: Der Andrang in London nimmt nach dem Tod von Elizabeth II. weiter zu. Demnach berichten mehrere Medien, dass immer mehr Menschen in die Hauptstadt strömen, um den Sarg der britischen Monarchin zu sehen. Nachdem vonseiten der Regierung verkündet wurde, dass sich die Trauernden sechs Stunden lang nicht mehr an der offiziellen Schlange anstellen sollten, hatte sich eine weitere Schlange gebildet. Die Wartezeit für die erste Schlange liegt inzwischen bei 14 Stunden, berichten mehrere Medien unter Berufung auf das Department for Digital, Culture, Media and Sport. Dieses erklärte nun auf Twitter, dass die Schlange für heute ihre Kapazität überschritten habe und sich keine weiteren Personen mehr anstellen sollten.

Menschen stehen in einer Schlange, um der verstorbenen Königin Elizabeth II. während der Staatsaufbahrung in der Westminster Hall die letzte Ehre zu erweisen.
Menschen stehen in einer Schlange, um der verstorbenen Königin Elizabeth II. während der Staatsaufbahrung in der Westminster Hall die letzte Ehre zu erweisen. © ZUMA Wire/Imago

Beerdigung der Queen: Trauernde widersetzen sich Anweisungen der Regierung

+++ 13.15 Uhr: Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. dürfen sich eigentlich wegen des enormen Andrangs aktuell keine weiteren Menschen anstellen, um am Sarg der britischen Königin vorbei zu defilieren. Denn: Im Park am Ende der Schlange sei kein Platz für weitere Menschen mehr, teilte die Regierung am Freitagvormittag mit.

Die Beerdigung von Queen Elizabeth II. kann am 19. September im TV und Live-Stream verfolgt werden.

Doch die Order, sich in den nächsten sechs Stunden nicht anzustellen, scheint ungehört zu verhallen. Wie der britische Telegraph berichtet, stellen sich immer neue trauernde Menschen in die Schlange. Inzwischen gebe es eine Schlange, um sich in der Schlange anstellen zu können.

Beerdigung der Queen: „Sie hat starke Schmerzen“ – Königsgemahlin Camilla offenbar verletzt

+++ 09.45 Uhr: Die Beerdigung der Queen steht kurz bevor. Am Montag, dem 19. September, soll es so weit sein. Für Königsgemahlin Camilla Queen Consort könnte die Zeremonie eine schwierige Angelegenheit werden. Denn eine Quelle bestätigte dem Nachrichtenportal The Telegraph unlängst, dass sie sich verletzt hat. Bereits vor dem Tod von Queen Elizabeth II. soll sie sich einen Zeh gebrochen haben. „Sie hat starke Schmerzen“, so die Quelle und fügt hinzu: „Das ist wirklich ein unglücklicher Zeitpunkt, aber sie hält sich tapfer“. Trotz ihrer Verletzung habe Königsgemahlin Camilla bisher keine Trauerveranstaltung ausgelassen. Der Palast wollte sich dazu nicht äußern.

Beerdigung der Queen: Warteschlange wächst auf acht Kilometer an – Trauernde warten 14 Stunden

Update vom Freitag, 16. September, 06.45 Uhr: In London ist die Warteschlange auf dem Weg zum Sarg von Königin Elizabeth II. weiter angewachsen. In der Nacht zum Freitag reichte sie acht Kilometer weit vom Parlament aus über die Lambeth Bridge und am Südufer der Themse entlang von National Theatre und Tate Modern bis über den Tower of London hinaus. Die Wartezeit betrage mittlerweile 14 Stunden, berichtete die BBC unter Berufung auf Regierungsangaben.

Ein von dem Sender interviewter Mann in der Schlange erklärte, die Zeit sei aber „wie im Flug“ vergangen. Alle seien auf den Moment konzentriert, an dem sie von der Queen Abschied nehmen könnten. Es ist damit zu rechnen, dass die Menschenschlange am Wochenende noch länger wird.

Beerdigung der Queen: Mitglied der royalen Familie bricht am Sarg zusammen

+++ 17.15 Uhr: Der neue britische König Charles III. und seine Geschwister Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward werden eine weitere Totenwache am Sarg ihrer Mutter halten. Wie der Palast am Donnerstag (15. September) mitteilte, wollen die Royals am Freitag um 20.30 Uhr Ortszeit für 15 Minuten am Sarg von Queen Elizabeth II. Wacht halten.

Der Leichnam der Königin ist noch bis Montagfrüh in der Westminster Hall, dem ältesten Teil des britischen Parlaments in London aufgebahrt. Hunderttausende Menschen werden erwartet, um der Queen die letzte Ehre zu erweisen.

Update vom Donnerstag, 15. September, 14.30 Uhr: Neben einem Wachmann soll auch Lady Gabriella Windsor, die Nichte von Elizabeth II., bei der Trauerfeier zusammengebrochen sein. Als der Sarg in der Westminster Hall eintraf, habe sie einen Schwächeanfall erlitten. Das berichtet das britische Magazin Hello. Unter den Trauergästen habe plötzlich Unruhe geherrscht. Der Ehemann von Lady Gabriella, Thomas Kingston, und ihre Mutter Marie Christine von Reibnitz halfen ihr wieder auf die Beine, nachdem sie zusammengesackt war. Dies ist auf einem Video zu sehen.

Beerdigung von Queen Elizabeth II.: Theresa May zeigt sich am Sarg – Kilometerlange Warteschlange

Erstmeldung vom Donnerstag, 15. September: London – Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. ist der Sarg der Regentin am Mittwoch (14. September) in London angekommen. Am späten Nachmittag traf die Prozession schließlich in der Westminster Hall ein, wo der Sarg der Queen aufgebahrt wird.

Nach einem Gottesdienst, zu welchem die komplette Royal-Family anwesend war, haben nun zahlreiche Bürgerinnen und Bürger die Chance, sich von ihrer ehemaligen Königin zu verabschieden. Es werden etwa zwei Millionen Menschen erwartet. Die Wartezeit beträgt laut übereinstimmenden Medienberichten derzeit rund 30 Stunden. Unter den Menschen ist auch Ex-Premierministerin Theresa May, die sich mit ihrem Ehemann Philip vor dem Sarg verbeugte, wie Aufnahmen des Senders Sky News zeigen.

Queen Elizabeth II. ist tot: Sarg der Königin aufgebahrt – Wachmann bricht in Westminster Hall zusammen

Der Sarg von Elizabeth II. wird rund um die Uhr streng bewacht. In der Nacht zu Donnerstag (15. September) kam es dann zu einem Zwischenfall: Ein Gardist ist in der Londoner Westminster Hall zusammengebrochen, wie in einer Live-Übertragung des öffentlich-rechtlichen Senders BBC zu sehen war. Während eines Wachwechsels fiel der Wachmann vornüber und prallte mit dem Gesicht auf den Boden. In der sonst sehr stillen Westminster Hall, in der der Sarg der Queen aufgebahrt steht, war der Aufprall deutlich zu hören. Bereits zuvor war der Wachmann mehrfach ins Schwanken geraten. Umstehende Wachen eilten dem Gestürzten zu Hilfe und drehten ihn auf den Rücken.

In einem festlichen Trauerzug wurde der Sarg von Elizabeth II. durch die englische Hauptstadt vom Buckingham Palast bis zur Westminster Hall im britischen Parlament gezogen. König Charles III. und weitere Mitglieder des Hofes, darunter seine Schwester Prinzessin Anne und seine Söhne Prinz William und Prinz Harry liefen hinter der Kutsche. Millionen von trauernden Menschen und Schaulustigen versammelten sich entlang der Route. (asc/dpa)

Auch interessant

Kommentare