+
Polizisten sind im Einsatz, nachdem auf einem Volksfest in Kalifornien drei Menschen durch Schüsse getötet wurden.

Kalifornien

Vier Tote nach Schüssen in Kalifornien - Polizei erschießt Verdächtigen und sucht Mittäter

Ein Mann erschießt mindestens drei Menschen auf einem Volksfest in Kalifornien. Die amerikanische Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Update, 09:25 Uhr: Die Polizei korrigiert die Anzahl der Verletzten nach oben. 15 Menschen seien bei der Schießerei verletzt worden. Viele davon befänden sich noch im kritischen Zustand. Unter den Todesopfern ist nach Informationen mehrere US-amerikanischer Medien auch ein sechs Jahre alter Junge.

Update, 07:44 Uhr: Der mutmaßliche Täter ist laut Angaben der Polizei erschossen worden. Die Zahl der Todesopfer erhöht sich damit auf vier.

Polizeibeamte seien vor Ort gewesen und hätten den Verdächtigen „in weniger als einer Minute“ gestellt und erschossen, sagte der Polizeichef von Gilroy, Scot Smithee, am Sonntag. Die Polizei suche derzeit noch nach einem zweiten Verdächtigen.

Ursprungsmeldung

Im US-Bundesstaat Kalifornien hat ein Schütze auf einem Gastronomie-Festival das Feuer eröffnet und laut Medien mindestens einen Menschen getötet. Bei der Schusswaffenattacke auf dem Gilroy Garlic Festival wurden am Sonntag zudem mehrere Menschen verletzt, wie die Polizei mitteilte. 

Der Fernsehsender NBC zeigte Aufnahmen von flüchtenden Menschen, die Polizei eilte mit einem Großaufgebot zum Tatort. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Eine Augenzeugin sagte zu NBC, ein etwa 30-jähriger Mann habe mit einem Gewehr wahllos um sich geschossen. „Ich habe gesehen, wie er in alle Richtungen gefeuert hat“, sagte Julissa Contreras. „Er hat nicht auf irgendjemanden bestimmten gezielt. Er hat von links nach rechts und von rechts nach links geschossen.“

Donald Trump twittert: Schütze von Kalifornien noch nicht gefasst

Die Polizei machte zunächst keine genaueren Angaben zur Zahl von Toten und Verletzten und sprach lediglich von „Opfern“. Die Zeitung „San Francisco Chronicle“ schrieb, mindestens drei Menschen sei getötet worden. 

Der Schütze soll noch flüchtig sein. Er sei noch nicht gefasst, schrieb auch US-Präsident Donald Trump am Sonntagabend (Ortszeit) auf Twitter. „Seid vorsichtig und passt auf!“, appellierte er.

Wackelige Bilder auf NBC zeigten Menschen, die auf einer Wiese offensichtlich vor dem Schützen flüchteten. Eine Reporterin berichtete von mindestens sechs Krankenwagen in Alarmbereitschaft. Andere Aufnahmen zeigten Polizeiwagen mit Blaulicht. 

In den sozialen Medien kursierten zahlreiche Videos, auf denen Schüsse zu hören und panische Menschen zu sehen sind.

Festival in Kalifornien gibt es seit 1979

Das dreitägige "Gilroy Garlic Festival" gibt es laut dem Veranstalter des Nahrungsmittel-Festes seit 1979 und zieht viele Familien an. Es hat sich auf knoblauchhaltige Speisen spezialisiert. Auch Musikbands treten dort auf.

Tweet

In den USA kommt es immer wieder zu tödlichen Schusswaffenattacken. Vergangene Woche hatte ein Schütze vier Menschen in San Fernando Valley erschossen. Im November vergangenen Jahres hatte ein Mann zwölf Menschen in einer gut besuchten Bar in Thousands Oaks erschossen. 2017 ereignete sich der folgenschwerste Amoklauf in Las Vegas. 58 Menschen starben, mehr als 500 wurden verletzt. Durch den Einsatz von Schusswaffen starben in den USA im Jahr 2017 knapp 40.000 Menschen. (dil/afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion