Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Hansekogge "Roland von Bremen" schwimmt wieder in der Weser an der Schlachte in Bremen.
+
Die Hansekogge "Roland von Bremen" schwimmt wieder in der Weser an der Schlachte in Bremen.

"Roland von Bremen"

Gesunkene Hansekogge schwimmt wieder

Nur einen Tag nach dem Untergang der nachgebauten Hansekogge "Roland von Bremen" ist die Bergung gelungen. Schuld an dem Unglück am Bremer Schlachte-Anleger sei ein defektes Seeventil gewesen. Nun sollen die Schäden an dem Schiff repariert werden.

Nur einen Tag nach dem Untergang der nachgebauten Hansekogge «Roland von Bremen» ist die Bergung gelungen.

Schuld an dem Unglück am Bremer Schlachte-Anleger sei ein defektes Seeventil gewesen, durch das am Dienstag Wasser in den Rumpf gelaufen war, sagte der leitende Mitarbeiter der Reederei Hal över, Harro Koebnick. Die schnelle Bergung war durch ein sehr ausgeprägtes Niedrigwasser am Mittwochmorgen möglich.

Die Spezialisten entdeckten die Ursache und dichteten das kaputte Ventil ab. Zum Umfang des Schadens, vor allem an der elektrischen Anlage und am Motor, konnte Koebnick noch nichts sagen. Weil die 24 Meter lange Kogge nur gut einen Tag unter Wasser war, dürften die Schäden aber reparabel sein. «Je länger ein Schiff unter Wasser ist, desto größer werden die Schäden.» (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare