Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Cold Case

Geistliche für Mord in Indien verurteilt

Ein jahrzehntealter Fall landet erneut vor einem Gericht in Indien. Nun wurde ein Urteil gefällt.

Ein christlicher Priester und eine Nonne sind in Indien für den Mord an einer Klosterschülerin vor 28 Jahren zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Gericht im südindischen Kerala sah es laut Medienberichten vom Mittwoch als erwiesen an, dass die Angeklagten die damals 21-Jährige töteten, weil diese sie zufällig bei einer intimen Begegnung ertappt hatte. Das Opfer wurde im März 1992 tot in einem Brunnen des Klostergeländes gefunden. Zunächst hatte die Polizei von Suizid gesprochen. Der Fall der Schwester Abhaya wurde aber später auf Druck von Bürgerrechtlern und einer Gruppe Nonnen neu aufgerollt. Es wird damit gerechnet, dass der heute 73 Jahre alte Priester und die Nonne (57) das Urteil anfechten werden. Ein weiterer angeklagter Geistlicher war 2018 freigesprochen worden. „Es dauerte Jahrzehnte, bis der Fall überhaupt vor Gericht kam. Einflussreiche Kreise, darunter mächtige Leute in der Kirche, versuchten, den Ausgang zu ändern“, sagte der Bürgerrechtler Jomon Puthenpurackal. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare