Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Kaninchen sitzt auf einer Wiese.
+
Auf dem Kölner Westfriedhof sorgen Kaninchen aktuell für Probleme (Symbolbild).

Schäden an Gräbern

Gefährliche Kaninchen-Plage auf Friedhof – jetzt werden sie gejagt

Auf einem Friedhof in Köln treiben aktuell Wildkaninchen ihr Unwesen. Die Tiere sorgen für ernste Schäden – die Folgen haben könnten.

Köln – Auf dem Westfriedhof, einer der fünf größten Grabstätten in Köln*, treibt aktuell eine Horde Wildkaninchen ihr Unwesen. Die Tiere unterhöhlen Grabsteine, fressen sich an Grabbepflanzung satt und sorgen so für finanzielle und emotionale Schäden bei den Angehörigen. Für die Stadt kein unbekanntes Problem, vermehren sich die Kaninchen dank der für sie guten Lebensbedingungen auf dem Westfriedhof (Stadtbezirk Ehrenfeld*) aktuell rasant.
24RHEIN* zeigt, mit welchen Mitteln Köln gegen die Wildkaninchen-Plage vorgeht.

Um das Problem in den Griff zu bekommen, wird die Stadt jetzt aktiv – und jagd die Tiere. (mo) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare