Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fürstin Charlene
+
Fürstin Charlene 2017 in Monaco.

Royals

Charlène von Monaco unter Schock: Fürstin muss erneut ins Krankenhaus

  • Nico Scheck
    VonNico Scheck
    schließen

Seit Anfang 2021 hält sich Fürstin Charlène von Monaco in Südafrika auf. Nun verzögert sich die Rückkehr zu Fürst Albert erneut.

Update vom Samstag, 9.10.2021, 14.00 Uhr: Fürstin Charlène von Monaco kämpft weiter mit ihrer Gesundheit. Nun musste sie sich in Südafrika einer weiteren Operation unterzogen.

Wie ein Vertreter des Palasts der Nachrichtenagentur AFP sagte, sei der Eingriff unter Vollnarkose vorgenommen worden und „sehr gut“ verlaufen. Die Fürstin müsse allerdings 48 Stunden „unter Beobachtung“ bleiben. Danach werde es aber keine weiteren Operationen infolge ihrer schweren HNO-Infektion mehr geben.

Fürstin Charlène von Monaco - Palast mit nächster Hiobsbotschaft

Erstmeldung vom Freitag, 8.10.2021: Monaco – Die Hiobsbotschaften um Fürstin Charlène von Monaco reißen einfach nicht ab. Seit Monaten ist die Fürstin von ihrer Familie getrennt. Sie sitzt in Südafrika fest, eine Rückreise ist aufgrund gesundheitlicher Probleme derzeit einfach nicht möglich. Erst kürzlich hatte Charlène von Monaco mitgeteilt, vorerst nicht zurückzukehren.

Wie nun eine Sprecherin ihrer Stiftung Chantell Wittstock am Freitag (08.10.2021) mitteilte, muss sich die Fürstin erneut einer Operation unterziehen. Unter Vollnarkose soll die OP schon an diesem Freitag stattfinden. Immerhin: Laut der Sprecherin soll es sich bei dem Eingriff um die letzte OP handeln, der sich Charlène von Monaco unterziehen muss.

Fürstin Charlène von Monaco muss erneut operiert werden

Der Palast hatte bereits Mitte August verkündet, dass sich Fürstin Charlène von Monaco einer Operation unterziehen muss. Die OP unter Vollnarkose dauerte damals vier Stunden. Weil sich der Heilungsprozess jedoch hinzog, musste Fürstin Charlène Anfang September erneut ins Krankenhaus.

Fürstin Charlène von Monaco überrascht ihre Fans

Ab da schien es für die 43-Jährige bergauf zu gehen, auch wenn sie zwischendurch den Schulstart ihrer beiden Kinder Gabriella und Jacques verpasste. Nach Wochen der Ruhe hatte Charlène zudem erst kürzlich den ersten offiziellen Termin wahrgenommen. Die Strapazen und die klinischen Eingriffe waren ihr dabei jedoch noch anzumerken.

Fürstin Charlène von Monaco will royalen Erbstreit schlichten

Seit Monaten verweilt die Fürstin in Südafrika, setzt sich dort gegen Nashorn-Wilderei ein und soll zudem nun einen royalen Streit schlichten: Seit geraumer Zeit tobt bei den südafrikanischen Royals, der Zulu-Monarchie, ein interner Streit. Dabei geht es um Intrigen und vor allem viel Geld. Charlène von Monaco hatte ihre Hilfe angeboten.

Schließlich kann sie derzeit aufgrund einer HNO-Infektion infolge eines kieferchirurgischen Eingriffs ohnehin nicht nach Monaco zurückreisen. Besagter Eingriff war noch vor der Reise nach Südafrika erfolgt. Nun könnte der Eingriff am Freitag das Problem endgültig lösen. Doch vorerst geht das Drama um Fürstin Charlène von Monaco weiter. (Nico Scheck)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare