Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keine Verschnaufpause

Kehrt Fürstin Charlène von Monaco zurück? Das sind ihre Pläne

  • Larissa Glunz
    VonLarissa Glunz
    schließen

Fürstin Charlène hat seit Monaten mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen, die ihre Rückkehr nach Monaco verzögern. Mutet sie sich zu viel zu?

KwaZulu-Natal – Als Fürstin Charlène von Monaco (43) im Frühjahr nach Südafrika reiste, konnte sie noch nicht ahnen, dass sie monatelang in ihrer Heimat festsitzen würde. Eine schwere HNO-Infektion, die mehrere Operationen und einen Zusammenbruch nach sich zog, hindert sie noch immer an der Rückkehr zu ihrer Familie.

Fürstin Charlène von Monaco: Übernimmt sie sich vor ihrer Rückkehr?

Fürstin Charlènes Heimreise nach Monaco* scheint langsam in greifbare Nähe zu rücken. Die monegassische Landesmutter hat ihre dritte und letzte Operation überstanden und kann sich nun voll und ganz auf ihre Genesung konzentrieren – zumindest in der Theorie. Einige Herzensangelegenheiten möchte Charlène trotz ihrer Erkrankung offenbar nicht ruhen lassen, wie 24royal.de* berichtet.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auf Instagram teilte die 43-Jährige das Gespräch, das vor ihrem finalen Eingriff aufgezeichnet wurde. In dem Interview bringt Fürstin Charlène* zwei Themen zur Sprache, die vor allem während ihres Aufenthalts in Südafrika an Bedeutung gewonnen haben. Als gute Freundin des verstorbenen Zulu-Königs Goodwill Zwelithini (72, † 2021) versucht sie, den aktuellen Streit in Zwelithinis Familie zu schlichten. Sogar ein Treffen mit dem ältesten Sohn des Monarchen hat bereits stattgefunden. Ein weiteres Projekt, in das die zweifache Mutter viel Zeit und Mühe investiert, ist der Schutz von Afrikas Nashörnern. Tatkräftig unterstützt Charlène den Kampf gegen Nashorn-Wilderei*.

Noch ist unklar, wann genau Fürstin Charlène aus Südafrika zurückkehren wird (Symbolbild).

Fürstin Charlène von Monaco: „Ich bin fest entschlossen, zurückzukehren“

Ihre Bemühungen im Tierschutz will die Ehefrau von Fürst Albert II.* (63) auch nach ihrer Rückkehr nach Monaco nicht ruhen lassen. Im Interview kündigt sie bereits an, dass sie eine erneute Reise nach Südafrika plant: „Ich bin fest entschlossen, in die Region KwaZulu-Natal zurückzukehren und die Arbeit, die ich mir vorgenommen habe, fortzusetzen. […] Wir retten Leben und im Moment gibt es eine Tierart, die vom Aussterben bedroht ist. Ich kann mich nicht zurücklehnen und das passieren lassen.“ *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © HochZwei/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare