Südfrankreich

Waldbrand bei Marseille: Tausende Menschen müssen fliehen

An der Südküste Frankreichs schlägt ein Waldbrand tausende Menschen in die Flucht und hinterlässt schwere Verwüstung. Auch Italien bleibt von Bränden nicht verschont.

  • An der Südküste von Frankreich wütet ein Waldbrand.
  • Tausende Menschen in einem Urlaubsgebiet nahe Marseille müssen evakuiert werden.
  • Etwa 1.000 Hektar Wald werden durch das Feuer zerstört.

Ein heftiger Waldbrand im Süden von Frankreich verwüstet derzeit eine beliebte Urlaubsregion. Das Feuer brach am Dienstagnachmittag (04.08.2020) in Martigues, westlich von Marseille aus. Durch starken Wind hat es sich schnell verbreitet und kam mehreren Ortschaften näher. Sofort wurden acht Campingplätze evakuiert.

In der Nähe von Marseille lodert ein Waldbrand.

Waldbrand in Frankreich: Tausende Menschen fliehen

Mindestens 2.700 Menschen mussten die Nacht in Notunterkünften verbringen, viele von ihnen Touristen. Verletzte gebe es allerdings keine. Lediglich einige Wohnhäuser und Campingplätze wurden beschädigt. Eine Touristin erzählt, dass „totale Panik“ geherrscht habe, wie „Die Zeit“ berichtet. Sie musste mit ihrer Familie auf den Strand ausweichen, von dort wurden sie über das Meer gerettet. Die Nacht verbrachten sie anschließend auf Feldbetten in einer Turnhalle.

Etwa 1.800 Einsatzkräfte der Feuerwehr sind beschäftigt, den Waldbrand zu kontrollieren. Grégory Allione, Leiter der Feuerwehr des Departements Bouches-du-Rhône teilte „Franceinfo“ mit, dass sich das Feuer mit einer Geschwindigkeit von bis zu acht Kilometern pro Stunde ausbreite. Nun müsse man die Ränder des Brands unter Kontrolle bringen. Eine Arbeit, die mehrere Tage dauern könnte. 1.000 Hektar Wald sind durch das Feuer bislang zerstört worden.

Zeitgleich wütete ein Brand in der Nähe eines Industriegebiets in Marseille. Dort wurden 130 Hektar Wald vernichtet und mehrere Gebäude beschädigt. Häufig finden im Süden Frankreichs Waldbrände statt, wie auch vergangene Woche in der Nähe von Biarritz.

Waldbrand: Auch Italien kämpft mit Feuern

Auch in mehreren Gebieten von Italien kämpft man gegen aufflammende Waldbrände. Besonders schwer getroffen ist das Gebiet um L‘Aquila, die Hauptstadt der Region Abruzzen. Dort kamen größere Feuer einigen Stadtteilen L‘Aquilas nahe. Die Situation soll sich jedoch gebessert haben. Medienberichten zufolge könnten die Feuer absichtlich gelegt worden sein. Auch auf den beliebten Urlaubsinseln Sizilien und Sardinien wüteten Waldbrände. Mehrere Löschflugzeuge mussten die Feuer unter Kontrolle bringen.

Rubriklistenbild: © XAVIER LEOTY

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare