Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der rechte Moderator Tucker Carlson ist der große Star bei Fox News. Doch Greg Gutfeld könnte ihn schon bald von seinem Thron stoßen.
+
Der rechte Moderator Tucker Carlson ist der große Star bei Fox News. Doch Greg Gutfeld könnte ihn schon bald von seinem Thron stoßen.

USA

Fox News: Greg Gutfeld ist der neue Superstar der Rechten

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Der Late-Night-Moderator Greg Gutfeld erfreut sich großer Beliebtheit bei den Zuschauer:innen von Fox News – und könnte schon bald Tucker Carslon übertrumpfen.

New York City - Ein neuer Stern ist am Himmel des konservativen Nachrichtensenders Fox News in den USA aufgetaucht. So neu ist dieser Stern zwar nicht, doch mit dem offiziellen Ende der Präsidentschaft von Donald Trump Anfang 2020 hat sich auch das Zuschauerverhalten bei dem Nachrichtensender geändert. Greg Gutfeld kam das zugute, er erfreut sich außerordentlicher Beliebtheit bei den Zuschauer:innen von Fox News – und könnte jetzt sogar den Vorzeigemoderator, Tucker Carlson, von seinem Thron stoßen. Sean Hannity, der eng mit dem Namen Fox News verknüpft ist, hat Gutfeld bereits auf Platz drei verdrängt.

Der 57 Jahre alte Gutfeld moderiert derzeit zwei der meist gesehenen Sendungen im Kabel-TV in den USA, „The Five“ und „Gutfeld!“. Die Nachmittags-Talkshow und die Late-Night-Comedy werden beide nicht zur Prime-Time bei Fox News ausgestrahlt, überstrahlen laut Daily Beast aber im letzten Quartal 2021 alle Sendungen des Senders – inklusive derer von Sean Hannity und Tucker Carlson.

Fox-News-Moderator Greg Gutfeld: Treue zu Donald Trump ja, aber nicht zu viel

Der Grund für diesen enormen Erfolg in diesem Jahr: Greg Gutfeld zeigt zwar seine Treue zu Donald Trump und den Konservativen, baut aber im Gegensatz zu Sean Hannity nicht alles darauf auf. Gutfelds persönlicher Freund Hannity wurde während der Präsidentschaft Donald Trumps zum Star von Fox News, da er den damaligen Präsidenten und die GOP auf eine hingebungsvolle Weise unterstützte. Bei den Zuschauer:innen kam das gut an, seine Show war für mehrere Jahre die meist gesehene Sendung.

Als Tucker Carlson 2020 an Bord kam und eine 20-Uhr-Sendung erhielt, änderte sich das jedoch. Denn Carlsons Programm war deutlich weniger eine Beweihräucherung Donald Trumps als es beispielsweise das von Hannity war, wie die Daily Beast schreibt. Der neue Moderator wurde zum Publikumsliebling bei Fox News.

Greg Gutfeld und Tucker Carlson kämpfen bei Fox News um die Krone

Und während dieser Wechsel beziehungsweise dieser Zweikampf an der Spitze vonstattenging, hatte Greg Gutfeld genügend Zeit, sich sein eigenes Programm und seine ganz eigene Ausrichtung zu erarbeiten – mit Erfolg. Denn er hielt, ähnlich wie Carlson, nie versteckt, dass er ein großer Fan des damaligen US-Präsidenten Donald Trump ist, das Thema nahm bei ihm jedoch niemals Überhand. In der Welt nach Donald Trump, in der Fox News die Rechten mit Empörung ködert und gegen den Präsidenten Joe Biden wettert, hat Gutfeld seinen Platz gefunden, während die großen Trump-Fans wie Hannity ihren noch suchen.

Denn während Tucker Carlson und Greg Gutfeld um die besten Quoten bei Fox News kämpfen, ist Sean Hannity nur noch abgeschlagen auf dem dritten Platz. (msb)

Über die Frage nach Corona-Impfung herrscht bei Fox News Uneinigkeit. Daraus ergeben sich teils skurrile Szenen bei dem Nachrichtensender.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare