Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Demonstrantin raucht einen Joint bei der Hanfparade.
+
Wird das Rauschmittel Cannabis in Deutschland bald legalisiert?

Debatte um Legalisierung in Deutschland

Fördert Cannabis psychische Krankheiten? Polizeigewerkschaften warnen vor Legalisierung

Legalisierung von Cannabis entfacht in Deutschland eine heiße Debatte. Die meisten Parteien stehen dahinter, nun sprachen Polizeigewerkschaften eine Warnung aus.

Hamburg – Die Legalisierung des Rauschmittels Cannabis hat sich in einigen Ländern bereits durchgesetzt. In den USA ist die Droge bereits in 18 Bundesstaaten für Personen ab 21 Jahren zum Erwerb und Besitz freigegeben. In Deutschland entbrennt zu dem Thema momentan eine heiße Debatte. Denn eine Legalisierung von Cannabis in der Bundesrepublik würde Vor- und Nachteile mit sich bringen: Einerseits würde diese mit der besseren Kontrolle und Einsicht in den Handel von Cannabis einhergehen, andererseits warnten laut dpa die Polizeigewerkschaften Unterhändler von SPD, Grünen und FDP vor einer Legalisierung des Rauschmittels. Oliver Malchow, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), äußerte gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“: „Es muss endlich Schluss damit sein, den Joint schönzureden.“
24hamburg.de* erklärt, wie die psychische Krankheit Schizophrenie mit Cannabis-Konsum zusammenhängt und zu was für blutigen Vorfällen es diesbezüglich bereits in Hamburg kam.

Malchow zufolge könne der Konsum von Cannabis gerade bei Jugendlichen zu erheblichen Gesundheitsproblemen und sozialen Konflikten führen. Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, stimmt dem Konsens zu und hebt als Folge einer Legalisierung besonders die zusätzlichen Gefahren im Straßenverkehr hervor. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare