Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Auto steht in Flammen.
+
Eine Erfindung aus Singapur könnte künftig das gefährlichste Problem der E-Autos verhindern (Symbolbild).

Neues Löschkonzept

Feuerwehr in Hessen bekämpft E-Auto-Brände mit Innovation

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

E-Auto-Brände stellen die Feuerwehren vor große Herausforderung. Eine Feuerwehr in Hessen entwickelte nun ein System, dass die Brandbekämpfung vereinfachen soll.

Bad Homburg - E-Autos brennen zwar nicht öfter als Fahrzeuge mit Verbrenner-Motoren, sind im Brandfall für die Feuerwehren jedoch eine große Herausforderung. Das liegt vor allem daran, dass sich das Feuer an den Batterien immer wieder neu entzünden kann. Wie fatal ein solcher Brand sein kann, zeigten jüngst mehrere Vorfälle. Die Kreisfeuerwehr im hessischen Bad Homburg entwickelte nun ein Konzept, das eine Brandbekämpfung bei E-Autos einfacher machen soll.
BW24* enthüllt, mit welchem Löschkonzept eine Feuerwehr brennenden E-Autos beikommen will.

Vor wenigen Wochen löste ein E-Bus einen Großbrand in einem Busdepot der Stuttgarter Straßenbahnen aus. Die Feuerwehr war mit 200 Mann im Einsatz. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare