Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

50 Jahre Maus

Fast vergessen

  • Thomas Stillbauer
    VonThomas Stillbauer
    schließen

Hier also die Geschichte, wie ein FR-Autor einmal die Originalzeichnerin der Originalmaus aus der Originalsendung mit der Maus traf und sich nicht mehr daran erinnern kann. Gut, das ist jetzt lang her, ziemlich lang sogar, wahrscheinlich fast so lang, wie die Maus ihren Originalmauseschwanz machen kann, wenn sie eine Schlucht überwinden oder den kleinen blauen Elefanten mit dem Lasso einfangen muss.

Also sehr lang. Aber wieso fehlt jegliche Erinnerung, wenn doch ein eindeutiger Beweis vorliegt: eine Zeichnung der Original-Urmaus mit der Signatur: Schmitt-Menzel. Muss irgendwann zwischen 1993 und 2000 entstanden sein. Bei einem Besuch der genialen Originalkünstlerin Isolde Schmitt-Menzel in ihrer alten Originalheimat Bad Homburg.

Es kann nur so sein, dass die geniale Künstlerin auch Originalzauberin ist, die Erinnerungen weghext und signierte Zeichnungen zurücklässt. Eine Maus-Kaffeetasse hab ich übrigens auch. Aber die hat ja jeder. Woher war die noch mal? thomas Stillbauer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare